Buchmesse Frankfurt 2019 – Donnerstag Tag 2

Der Donnerstag startete ganz ruhig um 9 Uhr mit einer Verabredung im Pressezentrum. Wir Blogger haben ja den Vorteil, dass wir die Räumlichkeiten auch nutzen dürfen und wenn es nur dazu dient, mit anderen Bloggern eine ruhige Ecke zum Quatschen sorry Austauch zu finden. Ich war dort mit den beiden Bloggerinnen Heike Stepprath  von \“Frau Goethe liest\“ und Manuela Hahn von \“Lesenswertes aus dem Bücherhaus\“ verabredet. Tja, ich war ja eigentlich sehr stolz, dass ich diesmal daran dachte, Fotos zu machen und nun vergaß ich gleich am frühen Morgen meinen guten Vorsatz. Beweisen kann ich es nun nicht, dass wir uns getroffen haben 😉

Bisher war ich ja vom Bloggerteam so 
ganz alleine auf der Messe, aber heute 
wollten meine beiden Bloggerfreundinnen 
kommen und deshalb eilte ich auch 
zu der Stelle, wo sie mehr oder weniger auf 
mich warteten. Sicher findet Ihr sie 
in der Menge. Ich konnte es einfach 
nicht lassen und musste ein Foto 
machen und die Retourkutsche kam sofort.

Als nächstes machten wir drei uns dann
auf dem Weg zum Autorensofa. Dort traf
ich die Autorin Ingrid Werner. Von ihr
hatte ich schon ein Buch gelesen und 
es ist immer wieder schön, die Autorin
dann persönlich zu treffen. Diesmal hatte
ich auch ans Foto gedacht.

Allerdings hatte ich nicht so viel Zeit
für weitere nette Gespräche am Stand,
ich hatte einen Termin für ein 
Bloggertreffen bei Harper Collins.
Die beiden für uns Blogger zuständigen
Damen lösten dann auf elegante Weise
das Problem mit der Technik und so
konnten wir einiges über die geplanten
Neuerscheinungen erfahren. 

Und ein Termin jagt den nächsten. 
Aber auf dem Weg treffe ich liebe 
Autoren und soviel Zeit muss sein, 
ein Drücken und ans Foto gedacht. 
Ich freute mich, dass ich Annika 
Bühnemann drücken und ihr für die 
nächste Zeit alles Gute wünschen
konnte, der Grund dafür ist ja nicht
zu übersehen 😉
Kaum war ich im nächsten Gang traf
ich Dietmar Hesse und diesmal hat er
das Foto gemacht. Ich finde es sehr
gut gelungen. 

Am Donnerstag klappte es dann auch sehr gut mit
den Terminen, ich war rechtzeitig zur Lesung von 
Heike Wanner am Stand. Von ihr hatte ich schon 
einige Bücher gelesen und freute mich nun, sie
endlich mal kennen zu lernen. Das neue Buch liegt
jetzt erwartungsvoll bei mir zu Hause. 
Nun sollten wir endlich erfahren, ob das 
Däumchen-drücken für Michelle Schenk geholfen 
hat. Sie war mit ihrem Buch \“Irgendwo hinter den
Wolken\“ nominiert für den Kindle storyteller.

Die Spannung steigt, gleich wird der Umschlag 
geöffnet und der Namen vorgelesen. Um es kurz
zu machen, Michelle hat leider nicht gewonnen.
Jutta Maria Herrmann hat für ihren Psychothriller
\“Böse bist du\“ den Preis bekommen. Leider kann
ich zu dem Buch gar nichts sagen, denn Bücher 
in diesem Genre mag ich nicht lesen. 
da ich leider kein Foto gemacht habe, leihe
ich mir dieses nun aus und möchte die 
Autorin Michelle Schrenk gratulieren, denn
ich finde es schon toll, dass sie zu den Dreien
gehörte, die nominiert wurden.

Kurz möchte ich mal noch etwas anderes erwähnen. Ich hatte mich am Mittwoch schon gewundert, dass ich so wenig Blogger getroffen hatte, mal hier die eine und mal dort den anderen. Aber nach der Verleihung des Preises waren sie alle da, alle, die ich kannte und auf den Messen mal getroffen habe. Ich war überwältigt und kam aus dem Begrüßen und Drücken und Knuddeln nicht raus. Sorry, aber ich schaffe es nicht, alle namentlich zu erwähnen, aber es wissen alle, wen ich meine und dass ich mich ganz dolle gefreut habe.

Und endlich war es dann soweit, dass ein 
Foto von uns – dem Bloggerteam vom
Niederrhein gemacht wurde. Wir nutzten
die Gelegenheit in lustiger Runde.

Elvira Zeißler mit ihrem Mann Michael und
Martina Gercke
später kam Dietmar Hesse noch dazu 

Elvira Zeißler hatte ich schon mehrmals
in der Halle getroffen, aber jetzt endlich 
dachte ich an ein gemeinsames Foto
Dieses tolle lustige Foto wollte ich nun keinem 
vorenthalten, Horst Drosten hatte diesmal das 
Vergnügen sich mit mir und Andrea Salzberger
fotografieren zu lassen

Für Überraschungen bin ich ja meist zu haben,
besonders dann, wenn eine liebe Bloggerfreundin
auf einmal vor mir steht, womit ich gar nicht 
gerechnet hatte: Elena Ernst von Elenas Zeilenzauber
Tja, was soll ich sagen, ich hatte Nachmittags mit Ulrike Busch einen Termin zum Kaffeetrinken und Quatschen, ihre Krimis lese ich mit großer Begeisterung. Natürlich habe ich vergessen, ein Foto zu machen und vorher traf ich den sympathischen Autor Danielle Garreis mit seiner Frau, auch hier habe ich nicht an ein Foto gedacht. Ich muss echt an mir arbeiten. Denn jetzt muss ich gestehen, dass ich die Idee zu einem mal etwas anderen Bild hatte, woran das wohl lag? 

Der Emons Verlag hatte zum Wein-Tasting eingeladen
und ich war natürlich neugierig. Dort präsentierten die
beiden Autorinnen verschiedene Weine. Unter anderem
auch, den von mir fotografierten, ich konnte nicht anders.
Denn ich kannte nicht nur den Ort sondern wusste auch,
wo die Weinstöcke dieses Winzers standen.  Deshalb habe
ich mir die beiden folgenden Bilder von der Seite des
Verlages ausgeliehen. Man möge es mir verzeihen.

Auf diesem Bild bin ich allerdings nicht zu sehen,
es kann sein, dass ich schon wieder weg war, denn
ich wollte zu meinem letzten Progammpunkt des 
Tages und der Lesung von Horst und Julia Drosten
zu hören, sie lasen aus ihrem Buch 
\“Die Elefantenhüterin\“

Damit fand der Tag einen krönenden Abschluss für mich. Obwohl die Messe noch nicht zu Ende war, machte ich mich doch auf den Weg zu meiner Unterkunft. Leider goß es in Strömen und ich hatte keine Lust auf einen kleinen Spaziergang, so habe ich mir nur einen leckeren Salat in der Pizzeria an der Ecke geholt und es mir gemütlich gemacht. Außerdem gibt es immer so viele Eindrücke zu verarbeiten. Denn zwischen den einzelnen Bildern und Programmpunkten gab es noch so vieles, was ich gar nicht mehr alles so auf die Reihe kriege. Ich habe neue Autorinnen kennen gelernt, die meisten schreiben Krimis, ich habe immer wieder Blogger getroffen und entweder war Zeit für ein kurzes Hallo oder für ein längeres \“Wie geht es Dir\“
Später habe ich dann meine Schätze begutachtet und sortiert, denn alles musste sehr gut verpackt werden. Am nächsten Morgen musste ich schließlich mein ganzes Gepäck mit zur Messe nehmen und jeder weiß, dass Literatur ganz schön schwer sein kann 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s