Blogger interviewen den Buchhandel

In diesem Jahr wird zum ersten Mal der

Deutsche Selfpublishing-Preis 

verliehen. Ich finde, dass dies eine gute Idee und Möglichkeit ist, Autoren und Bücher einem großen Publikum vorzustellen.
Zehn Autoren landeten mit ihren Büchern auf die sogenannte Shortlist und am 11. Oktober wird auf der Buchmesse in Frankfurt der Gewinner vorgestellt und der Preis übergeben.

Eins der Bücher ist die \“Blutföhre\“  von
Monika Pfundmeier.

Ein historisches Buch, das ich mit Sicherheit
bald lesen und rezensieren werde.

Mit diesem Buch wollte ich nun aber auch die
Gelegenheit nutzen und mit meiner Buchhändlerin
vor Ort mal ein Gespräch über Selfpublishing  führen.

Seit 1989 gibt es die Bücherstube in
Düsseldorf-Eller auf der Gumbertstr.

Claudia Alt und ihr Bücherhund Dixi begrüßen jeden Kunden sehr freundlich.

Sie berät den Leser und der kleine
Dixi freut sich, wenn hinterher die Kasse klingelt, denn er bekommt dann ein Leckerli Umsatzbeteiligung.

Mit Claudia Alt führte ich nun ein sehr interessantes Gespräch:

Worauf achten Sie bei der Auswahl und Aufnahme eines Buches in Ihr Sortiment?

Angebote und Kataloge der Verlage werden sorgfältig studiert und entsprechend die Bücher ausgesucht, zumal ja auch der Lesegeschmack der Stammkunden bekannt ist.
Dann habe ich meine eigene Bestsellerliste, die sich ab und zu mit der \“offiziellen\“ überschneidet.
Einen großen Vorrat muss es nicht geben, da jedes Buch kurzfristig besorgt werden kann. 

Welche Rolle spielen Lesermeinungen oder Buchbesprechungen von Bloggern bei der Auswahl eines Buches?

Vorschläge werden gerne aufgenommen und Informationen über das Buch eingeholt. Wenn es ins Sortiment passt, wird es allerdings erst gelesen und dann ein Urteil gebildet. 

Beim Deutschen Selfpublishing Preis 2017 werden qualitativ hochwertige und erfolgreiche Romane von Selfpublishern ausgezeichnet. Was halten Sie von dem Preis?

Leider ist der Preis noch sehr unbekannt und ich wünsche mir, dass er mehr Aussagekraft bekommt. Aber auch, dass bisher unbekannte Autoren dadurch gefördert werden können. Denn manchmal ist die Vergabe verschiedener Literaturpreise an berühmte Persönlichkeiten nicht immer nachvollziehbar.

Haben Sie \“Blutföhre\“ bereits in Ihrem Sortiment?

Nein, bisher noch nicht.

Würden Sie \“Blutföhre\“ ins Sortiment aufnehmen, auch wenn es kein Verlagsbuch ist?

Ich werde es demnächst lesen und dann entscheiden. Wenn es ins Sortiment passt, warum nicht.

Können Kunden problemlos Bücher von Self-Publishern in ihrer Buchhandlung bestellen?

Auf jeden Fall, hier können alle Bücher bestellt werden. 
Besonders \“Books on Demand\“ ist bekannt für eine gute Abwicklung.

Hinweis von mir, Books on Demand, kurz BoD ist ein Verlag, wo Autoren ihre Bücher selbst veröffentlichen können.

Ich fand die Unterhaltung mit Claudia Alt sehr interessant und aufschlussreich. Ich habe mir auch bewusst diese Bücherstube ausgesucht, denn ich persönlich finde es sehr wichtig, dass die kleinen Buchläden in den Stadtteilen erhalten bleiben. Mir ist klar, dass dort nicht das riesengroße Sortiment angeboten werden kann, wie in den Filialen großer Ketten. Aber eine persönliche Beratung ist sehr wichtig und auch, dass ich dort jedes Buch bestellen und in kurzer Zeit erhalten kann.

Ich möchte mich bei Claudia Alt für das Gespräch bedanken und drücke Monika Pfundmeier die Daumen.

Martina Schütt hat auf ihrem Blog \“Leserattenhöhle\“  ebenfalls ein Interview veröffentlicht, dass sie mit ihrer Buchhändlerin geführt hat. Interview

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s