Heilige Streiche – Weihnachten in Müntschisberg

Autor: Marcel Huwyler

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und gebundene Ausgabe

erschienen: 22. September 2022

Seiten: 160

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Atlantis Verlag


Über den Autor:
Marcel Huwyler ist mit seinen Krimis um Frau Morgenstern, von denen bereits drei Fälle erschienen sind, bekannt geworden. 1968 im Schweizer Dorf Merenschwand geboren, schrieb er schon als Kind Kasperlitheater und tischte seinen Eltern die unglaublichsten Geschichten auf (»Verzell doch kei Gschichte. Und mach nid sones Theater!«). Nach sieben Jahren als Primarlehrer wechselte Marcel Huwyler in den Journalismus. Heute schreibt er für Magazine Geschichten über seine Heimat und Reportagen aus aller Welt – ihn fasziniert Alltägliches, hinter dem sich Sagenhaftes verbirgt, am liebsten entdeckt und beschreibt er ganz normale ungewöhnliche Menschen – und lehrt an der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern.
Marcel Huwyler lebt in der Zentralschweiz, wo er liest, schreibt, kocht und Klavier spielt. Im Atlantis Verlag ist im Frühjahr 2022 sein Kriminalroman Das goldene Taschenmesser erschienen, der erste Fall für Eliza Roth-Schild.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Müntschisberg, ein kleines Dorf in den Voralpen mit viel Wald, einem kleinen See und gut tausend Einwohnern. Wenn das Jahr zur Neige geht und der erste Schnee fällt, könnte es still und besinnlich sein – wäre Müntschisberg nicht Müntschisberg. Immer zur Adventszeit geschehen hier besonders turbulente, kuriose und unheilige Geschichten. Mal liegt das ganze Dorf im Streit und wird erst durch ein veritables Wunder geheilt, mal verzaubert ein magischer Adventskalender die Leute. Ausgerechnet ein Inferno rettet ein neugeborenes Christkind, ein süßes Küsschen wird zum Riesengeschenk, und heilige Bauchschmerzen plagen die Dorfjugend. Eine sture Kläusin will unbedingt Sankt Nikolaus werden, der Dorftrottel erbt Millionen, und schließlich feiert Müntschisberg mitten im heißesten Sommer Weihnachten samt Schaumschnee, Zimtbier und Grillwürsten mit Lebkuchenaroma. Für gewöhnlich sind Weihnachtsgeschichten besinnlich und verzuckert, Marcel Huwyler jedoch garniert sie mit einer Prise Humor und Schalk. Ein charmantes Weihnachtsbuch mit Geschichten, die zu Herzen gehen. Denn Müntschisberg kann überall in der Schweiz sein.


Meine Meinung:

Weihnachten in Müntschisberg, Samuel, genannt Sämi erzählt, was im Laufe der Jahre in seinem Heimatdorf so alles passiert ist. In der ersten Geschichte erzählt er über die Streiche, die sich alle im Ort spielten. Nicht immer waren sie nett und es gab manches Mal Ärger. Sämi war damals elf Jahre alt, als etwas wundersames passierte. Anstoß gab ein Gast, dem Sämi einen Streich spielen wollte. Natürlich werde ich hier nicht beschreiben, was er vorhatte und wie sich alles entwickelte, aber mir hat diese Geschichte gefallen. Außerdem auch alle anderen, die Sämi erzählte. So konnte ich erfahren, was passiert, wenn ein Esel sich stur stellt oder eine alte Dame einen weihnachtlichen Wunsch äußert und vieles mehr. Beeindruckt hat mich auch der Adventskalender. Neben den berührenden Geschichten gab es auch humorvolle und den Abschluss bildete ein Weihnachtskrimi.


Fazit:
Eine wunderschöne weihnachtliche Sammlung über Geschichten in einem Ort, der sich überall befinden könnte und auch die Begebenheiten müssen nicht unbedingt in Müntschisberg angesiedelt sein. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s