Frau Appeldorn und der tote Maler

Autorin: Vera Nentwich

Genre: Cosy Crime

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 4. November 2022

Seiten: 284

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Nentwich, Vera


Über die Autorin:
Vera Nentwich ist lustig und irgendwie ungewöhnlich. Ob das daran liegt, dass das Jahr 1959, in dem sie geboren wurde, ein ganz besonders gutes Weinjahr war? Die Autorin ist Entertainerin durch und durch; sie eroberte die Theaterbühne, macht Musik und schreibt seit Jahren erfolgreich humorvolle Krimis und Romane. Lesungen können da schon mal zu einer wahren Bühnenshow ausarten und Gästen zahlreiche neue Lachfalten bescheren. Vera Nentwich lebt intensiv. Mit ihren Büchern will sie inspirieren, Hoffnung geben und Traumschlösser bauen. Und sie liebt Eierkuchen. Eierkuchen steht für den Spaß und für all die Dinge, die nicht in ein festes Raster passen. Also Themen, die so sind wie sie. Anders eben.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Plötzlich Ruhestand. Was macht man dann? Mörder jagen!
Für die Chefsekretärin Mareike Appeldorn eine unangenehme Vorstellung. Ihr Beruf war ihr Leben, doch nach dem Tod des Seniorchefs gab es keine Verwendung für sie. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen landet sie im örtlichen Kulturverein und organisiert den Tag der Ateliers. Ausgerechnet dort wird am Ende des Tages der Maler Martin Borger tot aufgefunden und die Hauptverdächtige ist auch noch die neue Citymanagerin, die sich als Tochter von Frau Appeldorns Nachbarn herausstellt.
Mit diesem Herrn Büyüktürk, einem emeritierten Professor für Germanistik, ist sie im Streit verbunden. Parkt er doch seinen Mercedes ständig vor ihrer Einfahrt. Nun hat auch er ein großes Interesse, herauszubekommen, wer wirklich schuld am Tod des Malers ist.
Frau Appeldorn und Herr Büyüktürk, ein ungleiches Paar geht auf Mörderjagd. Vielleicht ist Ruhestand doch nicht so langweilig.


Meine Meinung:
Von Vera Nentwich habe ich noch nicht viele Bücher gelesen, aber was ich bisher gelesen habe, hat mir gefallen und deshalb wollte ich unbedingt das erste Buch einer neuen Serie lesen.
Frau Appeldorn und Herr Büyüktürk, zwei etwas ungewöhnliche Protagonisten finden zueinander. Nun, die Autorin hat natürlich sehr viel Anteil daran. Die beiden sind Nachbarn und eigentlich nicht gut aufeinander zu sprechen, bis etwas dramatisches passiert. Aber darauf muss ich noch etwas warten, zunächst lerne ich Frau Appeldorn kennen und erfahre, womit sie die Zeit ihres Ruhestandes verbringen will. Eigentlich ist es nichts aufregendes, bis, wie bereits erwähnt, etwas dramatisches passiert und sie mit ihrem nicht gerade beliebten Nachbarn zusammen „arbeiten“ muss.
Natürlich habe ich die beiden gerne begleitet, denn außer Spannung gab es humorvolles und nachdenkliches. Beide lernen sich besser kennen, was mir gut gefallen hat. Auf verschiedene Begebenheiten möchte ich nicht näher eingehen, obwohl sie mich zum Schmunzeln gebracht haben. Was ich hier aber nicht verraten werde, es kann jeder selbst nachlesen.
Vera Nentwich hat einen Schreibstil, der dafür sorgt, dass das Buch in einem Rutsch gelesen werden kann, was ich dann auch gemacht habe. Ich habe kein extremes Herzklopfen bekommen, was angenehm war, trotzdem war eine rätselhafte Spannung vorhanden.


Fazit:
Von diesem Cosy Crime oder besser gesagt, Wohlfühlkrimi fühlte ich mich gut unterhalten. Ich hoffe, dass es weitere Folgen geben wird und darauf bin ich sehr gespannt. Gerne gebe ich zu diesem Buch eine Leseempfehlung.

Ich gebe dem Buch fünf von fünf Sternen.

Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

2 Gedanken zu „Frau Appeldorn und der tote Maler

  1. Ich finde die Krimis von Vera Nentwich immer wieder gute Unterhaltung. Ich kann mir Frau Appeldorn und ihren Nachbarn gut bei weiteren Aktivitäten vorstellen.

    Ich finds immer wieder faszinierend, wie viele Bücher wir doch beide lesen. Wenn im Dezember hoffentlich wieder Internet in mein Haus eingezogen ist werde ich mal eine Runde deine Bewertungen mit meinen Verknüpfen.

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  2. Pingback: Frau Appeldorn und der tote Maler von Vera Nentwich – Kerstins Kartenwerkstatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s