Die Null ist auch nur eine Zahl

Autorin: Christine Corbeau

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 30. Juni 2022

Seiten: 224

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Christine Corbeau (Nova MD)


Über die Autorin:
Christine Corbeau ist das Pseudonym des Berliner Autors Christian Raabe, unter dem er heitere Romane schreibt, die „was mit Liebe zu tun haben“. Geboren wurde dieses Alter Ego in Zusammenarbeit mit zwei Kolleginnen vom Autorensofa, auf dem er seit 2017 einen festen Platz einnimmt. Tatsächlich war auch zuerst die Geschichte da. Als diese hartnäckig darum buhlte, endlich aufgeschrieben zu werden, musste einfach ein passender Name her. Und schon war Christine geboren.


Kurzbeschreibung, übernommen:
„Die Null ist auch nur eine Zahl“ ist die dritte romantische Komödie aus der Feder von Christine Corbeau.
Die Story rankt sich um Zino, den Zwillingsbruder von Agata, der Protagonistin des ersten Teils der Nullen-Reihe. Er meint, ein Problem damit zu haben, dass ihn in wenigen Tagen die Null in Form seines 40. Geburtstages einholen wird. Tatsächlich hat er ein Problem damit, dass er seine Homosexualität als Grund dafür betrachtet, dass Agatas und sein Vater die Familie sang- und klanglos verlassen hat, als beide im Teenager-Alter waren.
Sein Partner Michael, von Zino meist Mimi genannt, schlägt ihm vor, der Null ein Schnippchen zu schlagen, indem sie beide die nächsten Tage auf einer Wandertour quer durch die Alpen verbringen. Doch schon nach kurzer Zeit lässt Mimi durchblicken, dass ihm nichts mehr an Zino liegt und verlässt ihn. Vor Trauer wie gelähmt überlegt auch Zino, die Wanderung abzubrechen, ringt sich aber schließlich doch dazu durch, den Weg zu gehen. Er will ihn dazu benutzen, um sich über sich und sein Leben klar zu werden. Auf der Tour trifft er zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Schließlich findet er nicht nur die Liebe zu sich, sondern auch zu jemandem, der ihn um seiner selbst willen liebt.


Meine Meinung:
Was ganz normal anfing, bietet viele Überraschungen und ein erfreuliches Ende. Eigentlich sollte Zino während eines geschenkten Wanderurlaubs von der anstehenden Null abgelenkt werden. Aber es kommt alles anders, sein Partner verlässt ihn gleich am Anfang der Wanderung und Zino muss sich entscheiden, will er alleine weiter wandern oder wieder nach Hause fahren. Zino entscheidet sich für die Wanderung und dies sollte sich als gute Entscheidung herausstellen. Gerne habe ich ihn dabei begleitet, denn ich konnte auf angenehme und bequeme Weise die Berge erklimmen, ganz einfach zu Hause im Lesesessel. Der Autor hat die Umgebung wunderbar beschrieben und auch die Begebenheiten sehr gut geschildert. Er hat Zino und mich überrascht, was mir gut gefallen hat.


Fazit:
Ein weiteres unterhaltsames Buch der „Null-Serie“, für das ich gerne eine Leseempfehlung gebe. Es zeigt mal wieder, dass Wanderungen gut sind, für Körper und Seele und es manchmal unfreiwillig passiert, dass jemand seinen Weg findet.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s