Wiener Freunde – Max Kaisers erster Fall

Autorin: Eva-Maria Farohi

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 16. August 2022

Seiten: 300

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Independently published 



Dies schreibt die Autorin über sich:
Geboren in Wien, Studium am Horak Konservatorium, Tätigkeit als Schauspielerin, Malerin und Autorin.
„Als Malerin beschäftige ich mich mit der Natur als Quelle des Lebens. Die Farbe ist das Ausdrucksmittel für die Stimmung. Als Autorin interessiere ich mich vor allem für die Beziehungen zwischen Mann und Frau – mit all den Missverständnissen, die durch die verschiedenen Zugangsrichtungen entstehen.“
Aufenthalt in Mallorca von 2003 bis 2009.
„Mallorca hat mich verändert. Das Leben auf der Insel ist grundverschieden zu dem in Mitteleuropa – die Wertigkeit der Dinge ist eine andere. Dadurch ergibt sich ein anderer Lebensrhythmus und ein anderer Umgang zwischen den Menschen. In meinen Geschichten erzähle ich von der Schönheit der Insel, von kleinen Alltagsgeschichten und von großen Gefühlen.
Immer wieder werde ich gefragt, ob meine Geschichten autobiografisch sind. Por supuesto – natürlich! Vieles habe ich erlebt, vieles beobachtet. Immer wieder die unterschiedlichsten Beziehungen von Menschen aus nächster Nähe erlebt. Ob meine Geschichten auch etwas für Männer sind? Aber selbstverständlich!
Ich hoffe, dass meine Bücher für alle gleichermaßen unterhaltsam sind.“


Kurzbeschreibung, übernommen:
Konrad Colanetti ist tot. Sein abgetrennter Kopf wird im Leithagebirge gefunden. Ein Mord im Drogenmilieu? Inspektor Max Kaiser vom LKA in Wien übernimmt die Ermittlungen. Die Spuren führen ihn zum Wiener Naschmarkt. Colanetti – ein Spieler, der auch ältere Frauen ausgenommen hat, um seinen Lebensstil zu finanzieren – war hier kein Unbekannter. Was verschweigt der Fischhändler Otto Wawerka, den man in Wien nur den „Fisch-Otto“ nennt? Welche Rolle spielt die Prostituierte Sylvia Reinthaler? Als ein weiterer Mord geschieht, ist nicht nur Kaisers Chef, Major Stettner, überzeugt, dass es sich hier um rivalisierende Drogen-Gangs handelt. War Colanetti doch ein Dealer, ist er zwischen die Fronten geraten? In einem Geflecht aus Lügen und Hass, zerbrochener Freundschaft und lebenslanger Einsamkeit sucht Inspektor Kaiser nach der Wahrheit – und gerät selbst in tödliche Gefahr …


Meine Meinung:
Von Eva-Maria Farohi habe ich inzwischen einige Bücher gelesen und war nun gespannt auf dieses. Denn bereits das Cover hob sich von den anderen ab und ich vermutete etwas ganz neues. Mit meinem Gefühl lag ich richtig.
Es war mal ein ganz anderer Krimi, als ich es gewohnt bin. Ich als Leserin lernte viele Personen kennen, die sehr ausführlich vorgestellt wurden. Ich musste viel Geduld aufbringen, denn mir war nicht immer klar, weshalb ich das wissen muss. Ganz am Ende wurden alle Fäden zusammengeführt und es gab eine Auflösung. Außerdem hat die Autorin für mich sehr geschickt falsche Fährten gelegt.
So hatte mich die Autorin regelrecht ans Buch gefesselt, denn natürlich war ich sehr neugierig, wie alles zusammenpasst und vor allem, wie es sich entwickeln und enden würde. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass Max Kaiser sehr oft auf dem Naschmarkt unterwegs war, sowohl dienstlich als auch privat. Er hat dort Leckereien gekauft und mit seiner sympathischen Frau Nora gekocht. Zu gerne hätte ich mich mit ihnen an den Tisch gesetzt. Mir gefällt dies, weil es nicht nur um die Ermittlungsarbeit geht, sondern auch privates eine Rolle spielt.


Fazit:
Mir hat der Auftakt zu einer hoffentlich neuen Krimireihe sehr gut gefallen. Die Protagonisten habe ich in mein Leserherz geschlossen und ich war in Wien unterwegs. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und freue mich auf weitere Folgen.

Ich gebe diesem Buch fünf von fünf Sternen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s