Tödlicher Honig – Ein Ägäis Krimi

Autor: Peter Pachel

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. April 2022

Seiten: 270

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ edition krimi


Über den Autor:
Peter Pachel lebt seit über 30 Jahren mit seinem Partner in Köln und ist ein begnadeter Koch, der sich gerne von der ägäischen Küche inspirieren lässt. 1981 reiste er zum ersten Mal auf die griechischen Inseln und war von Anfang an begeistert von dem Land und seinen Menschen. Von Paros aus hat er über die Jahre viele weitere Inseln der Kykladen besucht, die in seiner Ägäis-Krimireihe neben Paros als Kulisse dienen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
In einer Altbauwohnung in Berlin Charlottenburg wird ein Pensionär tot aufgefunden. Er wurde brutal ermordet, die Todesumstände entsetzen selbst hartgesottene Kriminalbeamte. Erste Hinweise führen zu einem kleinen Küstenstädtchen auf einer Insel in der südlichen Ägäis. Filippos Panos, der Polizeichef von Paros, wird zur Unterstützung des deutsch-griechischen Ermittlerteams nach Amorgos beordert. Was hat der alte Mann kurz vor seinem Tod dort gewollt, nachdem er der Insel vor vielen Jahren den Rücken gekehrt hatte? Schnell steht fest, dass er nicht nur wegen seines Urlaubs auf der Insel war, und längst Vergessenes rückt in den Fokus der Ermittlungen …


Meine Meinung:
Es war mal wieder das Buchcover, das mich magisch anzog und neugierig auf das Buch machte. Denn es erinnerte mich an meine Urlaube auf Kreta. Außerdem mag ich den Honig von der Insel und wollte nun wissen, weshalb er tödlich war.
Bevor ich das erfahren konnte, lernte ich verschiedene Personen kennen, die eine wichtige Rolle spielten, wie zum Beispiel Ermittler aus Deutschland und Griechenland. Außerdem konnte ich wieder neues über Bienen erfahren, was ich sehr interessant fand. Nun wurde ich neugierig und wollte unbedingt wissen, weshalb bei dem Toten in Berlin Bienen gefunden wurden und welche Verbindung es zur Insel in der Ägäis gab.
Der Autor hat es sehr spannend gemacht, mich mit interessanten Informationen versorgt und vor allem hat er mich mitgenommen. Denn ich hatte das Gefühl vor Ort, auf der Insel zu sein. Am Ende kannte ich dann alle Zusammenhänge, die ich vorher nicht ahnen konnte und es somit eine Überraschung war. Es zeigte dann auch mal wieder, dass manche Begebenheiten nicht vergessen werden und es später winzige nebensächliche Auslöser geben kann, die tödlich enden.


Fazit:
Besondere griechische Atmosphäre, Spannung und Köstlichkeiten wurden hervorragend miteinander verbunden, denn am Ende gibt es Rezepte, die Liebhaber der griechischen Küche nachkochen können.  Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Für dieses Buch vergebe ich fünf von fünf Sternen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s