Zwei Blüten für den Mörder

Autor: Andreas Erlenkamp

Genre: Cosy Crime

Version: eBook, Hörbuch und Taschenbuch

erschienen: eBook 1. Januar 2022, TB 29. April 2022

Seiten: 256

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Lübbe ‎ beTHRILLED



Über den Autor:
Andreas Erlenkamp ist das Pseudonym des erfolgreichen deutschen Krimiautors Andreas J. Schulte. Zusammen mit seiner Frau Christine schreibt er als Barbara Erlenkamp unterhaltsame Frauenromane. Mit seiner neuen Mosel-Krimi-Reihe um die ehemalige Kommissarin Clarissa von Michel und die Mitglieder des Krimi-Lese-Clubs in Niedermühlenbach verbindet er seinen Erfolg als Krimischriftsteller mit den Erlenkamp-Wohlfühlromanen. Der Autor wohnt mit seiner Familie am Rande der Osteifel.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Falschgeld-Skandal im Moseltal Clarissa freut sich auf das große Dorffest in Niedermühlenbach – aber kurz vor den Feierlichkeiten tauchen im Ort Falschgeldnoten auf! Und dann wird auch noch der junge Diakon Bernhard Wohlgemuth erhängt aufgefunden – in seiner Hand zwei gezinkte 50-Euro-Scheine. Woher stammen die Blüten? Die Polizei kommt der kriminellen Vergangenheit des jungen Geistlichen auf die Spur und deklariert den Tod als Selbstmord. Aber Clarissa kann das nicht glauben und ermittelt auf eigene Faust …


Meine Meinung:
Nachdem ich Clarissa von Michel im ersten Buch „Ein Prosit für den Mörder“ kennen gelernt hatte, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht. Inzwischen hat sie den Mietvertrag des Ferienhauses verlängert, weil sie sich richtig wohl fühlt, was ich gut verstehen kann. Mir würde es auch Spaß machen, wenn ich zu den Treffen des Krimi-Clubs gehen könnte. Langweilig wird es dort im Ort ebenfalls nicht, denn rein zufällig wird in der Nähe des Ferienhauses der junge Diakon tot aufgefunden. Clarissa befindet sich ja erst seit kurzem im Ruhestand und erkennt natürlich, dass da etwas nicht stimmt und deshalb kommen alle wieder zum Einsatz. Mir hat es sehr gut gefallen, alle zu begleiten, nicht nur beim Ermitteln, sondern auch im privaten Bereich.
Der Autor hat auch diesmal wieder für Spannung und humorvolle Szenen gesorgt. Natürlich war ich als Leserin so richtig bei der Sache und wenn Clarissa noch den Gedanken suchte, der sich irgendwo im Hinterkopf befand, hatte ich ihn schon gefunden. Nun, ich war ja auch im Vorteil, ich konnte alles ganz entspannt lesen.


Fazit:
Eine weitere Folge der Mosel-Krimis von und mit Clarissa, die hervorragend gelungen ist. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und bin mir sicher, dass ich auch das nächste Buch lesen werden, denn da war doch noch was.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#ZweiBlütenfürdenMörder #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s