Die Frauen vom Reichstag – Stimmen der Freiheit

Autorin: Micaela A. Gabriel

Genre: Historisch

Version: eBook, Hörbuch und Paperback

erschienen: 22. März 2022

Seiten: 480

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Rowohlt Taschenbuch




Über die Autorin:
Micaela A. Gabriel wurde in Hamburg geboren und wuchs in München und Lugano/Tessin auf, wo sie als Teenager ihre ersten Schreibversuche unternahm. Nach Sprachenstudium und Zeitungsvolontariat arbeitete als Redakteurin. Als Romanautorin gelangen ihr unter ihrem Mädchennamen Micaela Jary zahlreiche Bestseller-Erfolge.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Berlin, November 1918: Mit dem Frauenwahlrecht erfüllt sich für Marlene von Runstedt ein Lebenstraum. Die engagierte junge Juristin setzt sich seit Jahren in einer Beratungsstelle für Frauen ein. Endlich wird ihre Stimme gehört, endlich kann sie etwas bewegen. Ermutigt vom Vater, einem Rechtsprofessor, und ihrem Verehrer Max Emden, tritt sie der neugegründeten liberalen DDP bei. In die Aufbruchstimmung platzt Justus von Ostwald, dem Marlene vor Jahren das Herz brach. Dennoch sind sie sich innig verbunden, auch Justus‘ Beziehung zu der Schauspielerin Sonja Grawitz, Marlenes Jugendfreundin und nunmehr Mitglied der kaisertreuen DNVP, ändert nichts daran. Nach einem hitzigen Wahlkampf der Frauen gegen viele Widerstände wird die Nationalversammlung in Weimar eröffnet. Hier begegnen sich Marlene und Sonja – ein heikles Treffen, da Sonja ein Kind von Justus erwartet, während sich Marlene seiner Bewunderung noch immer kaum entziehen kann. Ein fataler Autounfall zwingt Marlene schließlich zu einer Entscheidung …


Meine Meinung:
Was heute vielen als Selbstverständlich vorkommt, mussten Frauen vor rund hundert Jahren hart erkämpfen. Nachdem endlich das Frauenwahlrecht durchgesetzt werden konnte, erhielten Frauen die Möglichkeit, einen Sitz im Reichstag zu bekommen. Aber damit war es nicht getan, nur wenige Frauen wählten diesen Weg, schließlich hatten ihre Männer immer noch das Sagen und verlangten, dass sie als Hausfrau und Mutter zu Hause ihre Arbeit machten.
In diesem Buch sind es Marlene und Sonja, die sich auf dem Weg nach Weimar befinden, dort wird die Nationalversammlung eröffnet. Beide sind ledig, kommen aber aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten und ich gestehe, aus heutiger Sicht, würde keine der beiden eine Freundin von mir werden. Aber es war ausgesprochen interessant, die beiden Frauen zu begleiten.
Die Autorin hat nicht nur vieles über den Lebensweg der beiden berichtet, sie hat mir gleichzeitig eine Menge wissenswertes über das Leben in der damaligen Zeit vermittelt. Natürlich spielen Männer ebenso eine Rolle, wie die politische Einstellung. Ich möchte jetzt nicht auf alles eingehen, was die beiden Frauen so erlebt und getrieben haben, zumal ich nicht alles gut fand. Aber heute haben wir nicht die Probleme und betrachten vieles anders.


Fazit:
Ein sehr gut recherchiertes Buch, das mir als Leserin sehr viel über die damalige Zeit vermittelt. Es gibt so vieles, was uns nicht bekannt ist, weil wenige bisher über Arbeiten, die sonst noch so anfielen berichtet haben. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und ich bin sehr gespannt auf das nächste Buch.


Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#DieFrauenvomReichstagStimmenderFreiheit #NetGalleyDE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s