Violet und Bones – Der lebende Tote von Seven Gates

Autorin: Sophie Cleverly

Genre: Jugendbuch, Krimi

Version: eBook und gebundenes Buch

erschienen: 9.März 2022

Seiten: 288

Altersempfehlung: Jugendliche und Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Mixtvision Mediengesellschaft mbH



Über die Autorin:
Sophie Cleverly, geboren 1989 in Bath, England, schrieb ihre erste Geschichte im Alter von vier Jahren. Allerdings verwendete sie keinerlei Satzzeichen, daher war sie eher ein einziger langer Satz. Zum Glück hat sie sich zwischenzeitlich verbessert und einen Bachelor in Creative Writing und einen Master in Writing for Young People an der Bath Spa University gemacht. Sophie arbeitet inzwischen hauptberuflich als Autorin und lebt mit ihrer Familie in Wiltshire, in einem Haus voller Bücher und einem Garten voller Krähen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Violet möchte nichts lieber, als ernst genommen zu werden und als Lehrling im Beerdigungsinstitut ihres Vaters zu arbeiten. Aber im England des 19. Jahrhunderts sah man Mädchen lieber am Stickrahmen. Unbeirrt zieht Violet auf eigene Faust los, immer begleitet von ihrem Windhund Bones. Denn es gibt einen Fall zu lösen: Der Junge Oliver, der eigentlich mausetot auf dem Leichentisch ihres Vaters lag, wandert plötzlich patschnass und erinnerungslos zwischen den Gräbern herum. Was ist da passiert? Wird Violet seiner Erinnerung auf die Sprünge helfen können und mit Oliver zusammen seinen eigenen Mordfall aufklären können?


Meine Meinung:
Da ich als Kind selbst gerne Detektivgeschichten gelesen habe, war ich neugierig, was den Kindern ab elf Jahren heutzutage so angeboten wird.
Die Protagonistin Violet ist dreizehn Jahre alt und wächst in einer Zeit auf, wo Mädchen vieles nicht dürfen, ganz einfach nur, weil sie eben Mädchen sind. Als eines Tages ein Junge sozusagen von den Toten wieder aufersteht, er war „nur“ bewusstlos, will sie wissen, was passiert ist. Denn Oliver kann sich an nichts erinnern. Als dann ihr Vater auf die Hilfe von Violet angewiesen ist, kann niemand das Mädchen bremsen. Wie es in Jugendbüchern oft der Fall ist, gibt es einen Hund, der treu ergeben ist. Violet und ihr Hund Bones sowie Oliver haben nun eine wichtige und eilige Aufgabe zu erfüllen.
Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und vor allem interessant und spannend. Zeitweise hatte ich nicht das Gefühl, dass ich ein Jugendbuch lese. Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert in England, so erfahren die jungen Leserinnen und Leser dann gleich auch einiges über das Alltagsleben der damaligen Zeit, was mir sehr gut gefällt.
Das Cover ist sehr ansprechend gemacht und gibt alles wichtige dieses Buch wieder. Violet im Profil, ihr Hund Bones und der eingezäunte Friedhof, das ist die Umgebung wo Violet aufwächst.


Fazit:
Ein spannender Kinderkrimi, der mich begeistern konnte und zu dem ich gerne eine Leseempfehlung gebe. Aber nicht nur den Kindern, auch den Erwachsenen empfehle ich es. Sollte es ein weiteres Buch geben, werde ich es bestimmt lesen wollen.


Beim Verlag und NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#VioletundBones #NetGalleyDE

Ein Gedanke zu „Violet und Bones – Der lebende Tote von Seven Gates

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s