Inselschreiber

Autorin: Rita Roth

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 17. November 2021

Seiten: 200

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Klarant



Über die Autorin:
Rita Roth wurde an einem Julitag in Osnabrück geboren und sagt von sich selbst, sie ist ein echtes Sommerkind. Die Leichtigkeit dieser Jahreszeit spiegelt sich in ihren Romanen wider, die mit viel Herz und Humor erzählt werden. Das Schreiben hat sie relativ spät für sich entdeckt. Inspiration findet sie nicht nur bei Spaziergängen am Meer, sondern überall im Alltagsleben. Diese kleinen Beobachtungen in ihre Liebesromane und ihre Krimis einfließen zu lassen, macht ihr riesigen Spaß. Da sie häufig mit Bus und Bahn unterwegs ist, bekommt sie zwangsläufig Telefonate oder Gespräche mit, die sich wunderbar verarbeiten lassen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
„Hilfe! Hilfe! Ist hier ein Arzt? Wir brauchen einen Arzt!“ Auf diesen Ruf hin eilen Gretje Blom und ihr Freund Piet in die Bibliothek des Conversationshauses auf Norderney. Am Fuße einer Treppe erblicken sie Professor Dr. Antonius Düvel, der im Sterben liegt. „Krimi …, rot …, Diktiergerät …“, sind seine letzten Worte. Die Hobbydetektivin glaubt nicht an einen tragischen Unfall. Der Rechtswissenschaftler im Ruhestand war nämlich gerade dabei, seinen ersten Krimi zu schreiben, der auf Norderney spielt und ein brisantes Geheimnis enthüllen sollte. Wollte jemand verhindern, dass der Krimi je fertiggestellt wird? Und wo ist das rote Diktiergerät abgeblieben, das die letzten Aufzeichnungen enthielt? Gretje Blom und ihre Freunde aus der Friesenrose beginnen zu ermitteln. Als Sina, Nichte und Mitarbeiterin des Professors, plötzlich verschwindet, spitzt sich die Lage dramatisch zu …


Meine Meinung:
Inzwischen kenne ich Gretje Blom ja schon einige Zeit und habe sie öfter begleitet, wenn sie mit ihren WG-Freunden auf Norderney bei der Aufklärung von Fällen hilft. Das sieht allerdings nicht jeder gerne auf der Insel. Aber was soll Gretje machen, wenn sie wirklich rein zufällig hört, wie jemand um Hilfe ruft und der Sterbende ihr noch ein paar Worte ins Ohr flüstert.
Gretje trifft auf Leute, die ein merkwürdiges Verhalten an den Tag legen, was durchaus auch gefährlich sein kann. Aber Gretje und ihre Freunde finden vieles heraus, was am Ende auch dazu führt, dass der Täter überführt werden kann.
Rita Roth hat im leichten Schreibstil für gute Unterhaltung gesorgt. Es muss ja nicht jeder Krimi für Herzklopfen sorgen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es für die Geschichte besser gewesen wäre, wenn der Krimi über mehr Seiten verfügt hätte. Manche Stelle hätte ruhig etwas ausführlicher beschrieben werden dürfen.


Fazit:
Ein unterhaltsamer Krimi, der durchaus etwas mehr Seiten hätte haben dürfen. Aber wer nicht so gerne dicke Bücher liest, wird hier das richtige finden.


Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s