In ewiger Freundschaft

Autorin: Nele Neuhaus

Genre: Krimi

Version: eBook, Hörbuch und gebundene Ausgabe

erschienen: 18. November 2021

Seiten: 528

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Ullstein


Über die Autorin:
Nele Neuhaus, geboren in Münster / Westfalen, lebt seit ihrer Kindheit im Taunus und schreibt bereits ebenso lange. Ihr 2010 erschienener Kriminalroman Schneewittchen muss sterben brachte ihr den großen Durchbruch, heute ist sie die erfolgreichste Krimiautorin Deutschlands. Außerdem schreibt die passionierte Reiterin Pferde-Jugendbücher und Unterhaltungsliteratur. Ihre Bücher erscheinen in über 30 Ländern. Vom Polizeipräsidenten Westhessens wurde Nele Neuhaus zur Kriminalhauptkommissarin ehrenhalber ernannt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Eine Frau wird vermisst. Im Obergeschoss ihres Hauses in Bad Soden findet die Polizei den dementen Vater, verwirrt und dehydriert. Und in der Küche Spuren eines Blutbads. Die Ermittlungen führen Pia Sander und Oliver von Bodenstein zum renommierten Frankfurter Literaturverlag Winterscheid, wo die Vermisste Programmleiterin war. Ihr wurde nach über dreißig Jahren gekündigt, woraufhin sie einen ihrer Autoren wegen Plagiats ans Messer lieferte – ein Skandal und vielleicht ein Mordmotiv? Als die Leiche der Frau gefunden wird und ein weiterer Mord geschieht, stoßen Pia und Bodenstein auf ein gut gehütetes Geheimnis. Beide Opfer kannten es. Das war ihr Todesurteil. Wer muss als nächstes sterben? Pia und Bodenstein jagen einen Täter, der ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint …


Meine Meinung:
Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr! Daran habe ich beim Lesen öfter denken müssen.
Es ist schon eine Weile her, seit ich ein Buch von Nele Neuhaus gelesen habe und deshalb gibt es in der Serie bei mir eine große Lücke. Allerdings stellte es sich nicht als Problem heraus, denn ich fand mich bestens zurecht. Zumal ich immer wieder an die ersten Bücher erinnert wurde, weil der Ex-Mann von Pia unter die Schriftsteller gegangen ist und über Fälle schreibt, die Pia in den ersten Büchern erlebt hat. Verwirrend? Nein, gar nicht, das wird im Buch bestens beschrieben.
Aber das will ich nur nebenbei erwähnen. In dieser Folge gewährt die Autorin mir als Leserin sehr viele Einblicke in das Verlagsleben. Über die Zusammenarbeit Autor und Lektor und was sonst noch so anfällt, erfahre ich sehr viel. Denn die Programmleiterin eines Verlages wird vermisst und kurze Zeit später tot aufgefunden. Pia und Bodenstein haben nun einiges zu tun und uns werden reichlich Verdächtige präsentiert. Denn die Autorin hat es sehr geschickt gemacht, sie stellte immer wieder einen anderen Verdächtigen in den Vordergrund.
Allerdings wird auch einiges ans Tageslicht gezehrt, womit niemand gerechnet hat. Womit ich dann nicht gerechnet habe, war der Name des Täters. Damit wurde ich am Ende wirklich sehr überrascht.


Fazit:
Nele Neuhaus hat eine interessante und spannende Folge ihrer Taunus-Krimiserie geschrieben. Normalerweise lese ich als Serienjunkies eigentlich jedes Buch, aber manchmal kommt es eben anders. Auf jeden Fall konnte ich problemlos wieder einsteigen. Deshalb gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.


#InewigerFreundschaft #NetGalleyDE

2 Gedanken zu „In ewiger Freundschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s