Mord auf dem Eis

Autorin: Beate Maly

Genre: Historischer Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 21. Oktober 2021

Seiten: 256

Herausgeber ‏ : ‎ Emons Verlag 



Über die Autorin:
Beate Maly wurde 1970 in Wien geboren, wo sie bis heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt. Zum Schreiben kam sie vor rund 20 Jahren. Zuerst verfasste sie Kinderbücher und pädagogische Fachbücher. Seit rund zehn Jahren widmet sie sich dem historischen Roman und seit »Tod am Semmering« auch dem Kriminalroman.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein wunderbarer Schmökerkrimi aus dem verschneiten Wien der 20er Jahre.
Winter 1924: Während die Stadt im Schnee versinkt, verbringen Ernestine und Anton viel Zeit im Wiener Eislaufverein und vergnügen sich beim beliebten Rundtanz. Doch die winterliche Idylle wird jäh zerstört, als eine junge Eiskunstläuferin ermordet wird. Ernestines und Antons detektivisches Gespür ist gefragt, und die beiden stürzen sich in einen neuen Fall, der erschütternder nicht sein könnte..


Meine Meinung:
Winterzeit – Krimizeit – genauer gesagt, ich sitze zu Hause gemütlich und lese, was andere im Winter so erleben. Diesmal mache ich eine Zeitreise in das Jahr 1924 und zwar nach Wien.
Ich lerne Ernestine und Anton, sowie seine Familie kennen. Antons Enkelin geht regelmäßig zum Schlittschuhlaufen und meist bringt ihr Großvater sie dorthin. Deshalb werden er und seine Freundin Ernestine besonders aufmerksam, als eine Eiskunstläuferin tot aufgefunden wird. Natürlich wollen sie wissen, was passiert ist, besonders Ernestine ist sehr neugierig.
Ich darf das alles nun beobachten, was ich sehr interessant finde. Gleichzeitig muss ich auch erfahren, wie das Alltagsleben in dem Jahr abläuft. Der Kriminalkommissar Erich Felsberg, zukünftiger Schwiegersohn von Anton, hat es nicht leicht, denn er gehört einer Religionsgemeinschaft an, deren Mitglieder es immer schwer gemacht wird und es wird leider auch noch viel schlimmer. Erich muss Erfolg zeigen und dank Ernestine und Anton gelingt es ihm ganz gut. Aber es gibt noch so vieles, was die Autorin in ihrem Krimi hervor hebt. Der Umbau der künftigen Wohnung von Ernestine und Anton nimmt Raum ein und das Verhalten einiger Personen im Wiener Eislaufverein spielt eine wichtige Rolle.
Dieses Buch ist das sechste Buch, in dem die beiden Ernestine Kirsch und Anton Böck im Vordergrund stehen. Die anderen Bücher kenne ich leider nicht, allerdings hatte ich kein Problem in die Serie einzusteigen. Wichtige Informationen konnte ich aus kurzen Erwähnungen über Vergangenes erhalten.


Fazit:
Für mich war dies ein unterhaltsamer Krimi, der auch dafür sorgte, dass ich unbedingt wissen wollte, was denn nun tatsächlich passiert ist. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#MordaufdemEis #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s