Lizzis letzter Tango

Autorin: Anja Marschall

Genre: Cosy Crime

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 21. September 2015

Seiten: 308

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Aufbau Taschenbuch

Über die Autorin:
Anja Marschall, geboren 1962 in Hamburg, war schon Zimmermädchen in London, Apfelpflückerin in Israel, Kioskverkäuferin an den Hamburger Landungsbrücken und Projektleiterin an der Uni. Heute lebt und arbeitet sie als Journalistin und Autorin in Schleswig-Holstein. Bei atb erschien von ihr bisher »Lizzis letzter Tango«, der erste Roman über die sympathische Oma Lizzi.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Zwei Rentner und ein Todesfall. Wenn schon Seniorenheim, dann bitte was Schickes: Nach dem Tod ihres anstrengenden Ehemanns will Lizzi ihren Lebensabend in nobler Umgebung in Blankenese genießen. Ihr Plan zerschlägt sich, als ihr erst ein Kleinganove das dafür nötige Kapital stiehlt und dann auch noch der Rentner von nebenan erschossen wird. An der Seite der Pflegerin Mareike und des kauzigen Kommissars Pfeiffer macht sich Lizzi auf die Suche nach ihrem Geld und dem Mörder – und gerät schneller, als ihr lieb ist, in Gefahr.

Meine Meinung:
Von Anja Marschall kannte ich bisher nur historische Bücher und als ich dieses entdeckte, war ich natürlich neugierig. Zumal mir das Cover einen humorvollen Krimi versprach. So lernte ich Lizzi kennen, die eigentlich einen schönen Lebensabend in einer noblen Umgebung verbringen wollte. Allerdings ist die Miete nicht gerade niedrig, tja, der Blick auf die Elbe muss teuer bezahlt werden. Dank einiger Transaktionen von Lizzi und ihrem verstorbenem Mann besitzt sie genügend Geld. Was sich leider sehr schnell ändert und schon treten die Probleme auf. Dabei bleibt es dann auch nicht, es gibt Tote in ihrem Umfeld. Mit der Ruhe ist es für Lizzi vorbei, denn irgendwie steckt sie mittendrin in allem. Neben Lizzi lernte ich noch weitere Personen kennen, die wichtige Rollen übernommen hatten, nicht jede war mir von Anfang an sympathisch. Anja Marschall hat in diesem Krimi nicht nur für humorvolle Spannung gesorgt, sie hat auch einiges über die Strukturen der Gesellschaft in Hamburg und besonders in einer vornehmen Seniorenresidenz vermittelt. Und vor allem hat sie dafür gesorgt, dass ich so richtig neugierig auf die Entwicklung und das Ende wurde und das Buch nicht aus der Hand legen konnte. 

Fazit:
Ein sehr unterhaltsamer und spannender Wohlfühlkrimi, den ich gerne empfehle. Es gibt noch eine weitere Folge, die bereits bei mir liegt und gelesen werden möchte. Ich freue mich schon darauf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s