Rezension – Tee? Kaffee? Mord! Ein Spion kommt selten allein

Autorin: Ellen Barksdale
Genre: Cosy Crime
Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch
erschienen: 25. November 2020
Seiten: 182
Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber: beTHRILLED

Über die Autorin:

Geboren wurde Ellen Barksdale im englischen Seebad Brighton, wo ihre Eltern eine kleine Pension betrieben. Von Kindheit an war sie eine Leseratte und begann auch schon früh, sich für Krimis zu interessieren. Ihre ersten Krimierfahrungen sammelte sie mit den Maigret-Romanen von Georges Simenon (ihre Mutter ist gebürtige Belgierin). Nach dem jahrelangen Lesen von Krimis beschloss sie vor Kurzem, selbst unter die Autorinnen zu gehen. \“Tee? Kaffee? Mord!\“ ist ihre erste Krimireihe. Ellen Barksdale lebt mit ihrem Lebensgefährten Ian und den drei Mischlingen Billy, Bobby und Libby in der Nähe von Swansea.

Kurzbeschreibung, übernommen:

Es ist ein ganz normaler, friedlicher Abend im Black Feather. Doch plötzlich stürmt eine Frau in den Pub, sieht Louise, drückt ihr ein Päckchen in die Hand und bricht dann zusammen – tot! Louise ist überrascht, denn sie kennt die Frau. Es ist ihre ehemalige Kollegin, die Agentin Glenda Brannigan. Nathalie und Louise haben kaum Zeit, sich von dem Schock zu erholen, da stürmt schon die nächste Frau herein und beschuldigt Nathalie, ihren Wagen in Brand gesetzt zu haben! Was ist nur los in Earlsraven? Hat es jemand auf die beiden Hobby-Detektivinnen abgesehen? Nathalie und Louise sind fest entschlossen, das herauszufinden …

Meine Meinung:
Voriges Jahr hatte ich Band 6 gelesen und musste nun feststellen, dass dies inzwischen Band 16 ist. Es könnte sein, dass ich einiges verpasst habe. Allerdings hatte ich keine Probleme beim Lesen und die Zusammenhänge klärten sich bestens.
Im Grunde waren es in diesem Buch zwei Fälle, die gelöst werden mussten, was Nathalie und Louise aber nicht schwer fiel. Die Autorin hat den einen Fall sehr spannend gemacht und den anderen ganz leicht werden lassen. Mir hat dies sehr gut gefallen.
Fazit:
Spannend und unterhaltsam war diese Folge und es kann durchaus sein, dass ich bei Gelegenheit weitere lesen werden. Zunächst gebe ich hier gerne eine Leseempfehlung.
Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#TeeKaffeeMordEinSpionkommtseltenallein #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s