Rezension – Der letzte Streich

Autorin: Katharina Gerwens

Titel: Der letzte Streich

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 5. August 2019

Seiten: 352

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Piper Taschenbuch

Über die Autorin:
Katharina Gerwens wuchs in einem Dorf im Münsterland auf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Katze in Niederbayern. Gemeinsam mit Herbert Schröger verfasste sie eine Reihe von Niederbayern-Krimis, die im fiktiven Ort Kleinöd spielen. Allein veröffentlichte sie bereits mehrere Krimis, unter anderem die Reihe um Franziska Hausmann, die im Bayerischen Wald spielt.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein Mittelalterfestival in Ortenburg! Dieses Spektakel wollen sich Kommissarin Franziska Hausmann und ihre Freundin Marie nicht entgehen lassen. Dass die Zeitreise zu einem Horrortrip wird, ahnen sie nicht. Am zweiten Tag passiert es: Ein kostümierter Mann wankt auf Franziska zu, flüstert unverständliche Worte und bricht zusammen. In seiner Brust steckt ein Dolch. Bei dem Toten handelt es sich um ein Mitglied einer Gruppe gestresster Manager, die im Bayerischen Wald Entschleunigung suchen. Doch die werden sie am Ufer der Donau wohl nicht mehr finden, denn schon bald folgt die nächste Leiche …

Meine Meinung:
Als Krimifan freue ich mich ja immer wieder, wenn ich, für mich unbekannte Autoren entdecke und neugierig wie ich dann auch bin, möchte ich das Buch gerne lesen. So kam es, dass ich die Kommissarin Franziska Hausmann und ihre Freundin Marie kennen lernte. Die beiden wollen eigentlich Urlaub machen und sich erholen. Wer ahnt denn, dass bei einem Mittelalterfest plötzlich ein Mann so zu sagen in den Armen der Kommissarin zusammenbricht und an dem Messerstich stirbt. Mir war klar, dass der Urlaub danach erst einmal beiseite geschoben wird. Nun begann für alle ein Wettlauf mit der Zeit, denn bald tauchte die nächste Leiche auf und kurz darauf …. nein, ich werde hier nicht weiterschreiben und zuviel verraten. Auf jeden Fall fand ich es sehr spannend und ich wollte wissen, ob sie es schaffen und rechtzeitig den Täter finden.
Die Autorin hat das alles sehr spannend beschrieben, vom Täter konnten wir ebenfalls immer wieder etwas lesen und ich hatte da so eine gewisse Ahnung, obwohl, es hätte auch jemand anders sein können. Sehr geschickt hat Katharina Gerwens es gemacht. Außerdem hat sie den Beteiligten besondere Charaktere zugeordnet und am Rande einiges passieren lassen, was jetzt nicht unbedingt zur Aufklärung des Falles gehörte. Es war mal etwas anderes, denn einige Ermittler hatten auch eine besondere Art ihre Arbeit zu machen.

Fazit:
Unterhaltsam und spannend fand ich diesen Krimi und wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich vielleicht auch noch weitere Folgen lesen. Aber zunächst empfehle ich dieses Buch gerne weiter.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#DerLetzteStreich #NetGalleyDe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s