Rezension – Diebe, Dörfer, Dampfnudeln

Autor: Walter Bachmeier

Titel: Diebe, Dörfer, Dampfnudeln

Genre: Krimi

Version: eBook und Pocketbuch

erschienen: 13. September 2019

Seiten: 312

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Midnight

Über den Autor:
Walter Bachmeier, geboren 1957 in Karlsruhe, wuchs in Münchsmünster in der Hallertau auf. Nach seiner Ausbildung zum Koch begann er unter dem Pseudonym zu schreiben. Sein erstes Werk war ein Kochbuch, das sehr erfolgreich verkauft wurde. Dies gab ihm den Ansporn, seinen Beruf aufzugeben und weiter zu schreiben. Im Laufe der Jahre entstanden so mehrere Erzählungen, Kinderbücher und Artikel in verschiedenen Tageszeitungen. Seit etwa 2012 widmet er sich voll und ganz der Literatur. Immer wieder finden in seinen Büchern auch Erlebnisse aus seinem Leben Platz.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Chefinspektor Egger und die gesamte Polizeidirektion Zell am See sind in Aufruhr. Eines der neuen Dienstfahrzeuge der Abteilung wurde in die Luft gejagt. Es handelt sich offensichtlich um einen Anschlag auf einen Polizisten. Gleichzeitig erhalten Egger und seine Frau Drohbriefe. Doch wer hat es auf den Inspektor abgesehen? Egger findet heraus, dass kürzlich ein Mörder, den er vor vielen Jahren ins Gefängnis gebracht hatte, wegen Strafunfähigkeit wieder auf freien Fuß gekommen ist. Will dieser sich nun rächen? Doch der Mann ist todkrank. Als ein ehemaliger Vorgesetzter von Egger erschossen aufgefunden wird, bekommt selbst der erfahrene Chefinspektor Angst um seine Familie und sein Leben …

Meine Meinung:
Da ich Urlaub in den Alpen machte, kam mir dieses Buch gerade zur rechten Zeit. Es hat mir gut gefallen, dass ich bestens nachvollziehen konnte, wo sich die Beteiligten aufhielten. Bisher kannte ich erst ein Buch des Autors und nun war ich gespannt auf dieses.
Was die Spannung betraf wurde ich dann auch nicht enttäuscht, allerdings musste ich auch diesmal wieder feststellen, dass der Schreibstil mich im Lesefluss doch sehr hemmte. Da ich gerade in der Gegend war, hörte ich diesen Dialekt sehr häufig und verstand auch vieles. Aber trotzdem empfand ich es als sehr störend, dass die Beteiligten sich immer wieder ausführlich in ihrem Dialekt unterhielten.

Fazit:
Obwohl es durchaus spannend war, kann ich dieses Buch wirklich nur Lesern empfehlen, denen die Sprache sehr geläufig ist. Ich selber werde auf weitere Bücher verzichten.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#DiebeDörferDampfnudeln #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s