Rezension – Mord al Mare

Autorin: Beate Boeker

Titel: Mord al Mare

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 26. Juli 2019

Seiten: 304

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Midnight

Über die Autorin:
Beate Boeker ist neben ihrem Beruf als Autorin Betriebswirtin mit internationalem Schwerpunkt, arbeitet im Marketing und lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Deutschland. Der erste Roman der USA Today Bestseller-Autorin wurde 2008 vom Verlag Avalon Books in New York veröffentlicht. Heute ist eine große Auswahl ihrer romantischen Komödien, Krimis und Kurzgeschichten auf Englisch verfügbar. Ihre Bücher wurden für viele Auszeichnungen nominiert, z.B. den Golden Quill Contest, den National Readers\‘ Choice Award und den Best Indie Books. Obwohl sie Deutsche ist, entschied sie sich, zunächst nur auf Englisch zu schreiben, weil sie in den USA mehr Hilfe bei der Entwicklung ihrer schriftstellerischen Fähigkeiten fand. Jetzt übersetzt sie ihre Bücher auch ins Deutsche.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Die Familie Mantoni fährt zum alljährlichen Familienurlaub in das malerische Forte dei Marmi am Ligurischen Meer. Auch Carlina und Commissario Stefano Garini sind mit von der Partie. Doch kaum sind sie im Hotel angekommen, wird der unsympathische Hotelmanager erschossen aufgefunden. Der lokale Commissario übernimmt den Fall und verdächtigt sofort Carlinas Cousin Ernesto. Das kann der Mantoni-Clan natürlich nicht hinnehmen und bestürmt Stefano, die Untersuchung zu übernehmen. Dieser hatte sich seinen ersten gemeinsamen Urlaub mit Carlina wahrlich anders vorgestellt, willigt aber ein, Ernesto zu helfen. Auch die Mantonis mischen kräftig mit, halten jedoch brisante Informationen zurück. Schon bald weiß Stefano nicht mehr, wem er noch glauben kann … und das schließt Carlina mit ein.

Meine Meinung:
Inzwischen kannte ich Carlina und Stefano ja von den anderen Büchern, die ich über die beiden schon gelesen hatte, ganz gut. Woran ich mich aber auf keinen Fall gewöhnen kann, ist die Familie von Carlina. Ausgerechnet während eines gemeinsamen Familienurlaubs der Familie Mantoni  stolpert ein Familienmitglied über eine Leiche. Der arme Stefano muss sich um die Aufklärung kümmern, obwohl er wie alle anderen viel lieber Urlaub gemacht hätte. Die Familie macht es ihm aber auch nicht leicht, Hilfe gibt es, aber nicht immer so richtig. Denn mit der Wahrheit nehmen es alle nicht immer so genau. Mit etwas Abstand war es manchmal ganz amüsant zu lesen, allerdings hätte ich nicht die Ruhe, wie Stefano sie hatte, aufbringen können.
Es war aber auch ein Durcheinander und letztendlich konnte der Fall durch Zufall aufgelöst werden. Mit diesem Täter hatte ich dann auch nicht gerechnet.

Fazit:
Ein Familienurlaub, wie es sich keiner wünscht. Aber ich hatte ja Glück, ich musste nicht dabei sein und konnte alles ganz gemütlich lesen. Deshalb gebe ich auch gerne eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#MordAlMare #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s