Rezension – Zeit aus Glas

Autorin: Ulrike Renk

Titel: Zeit aus Glas

Genre: Historisch

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 14. Juni 2019

Seiten: 488

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Aufbau Taschenbuch

Über die Autorin:
Ulrike Renk, geboren 1967 in Detmold, zog ein paar Jahre später mit Eltern und Bruder nach Dortmund, wo sie auch die Schule besuchte. Studienaufenthalt in den USA, Studium der Anglistik, Literaturwissenschaften und Soziologie an der RWTH Aachen. Sie ist Mutter von vier Kindern. Heute lebt sie mit ihrem Mann, dem jüngsten Sohn, zwei Alaskan Malamute, drei ordinären Hauskatzen und zwei indischen Laufenten, in Krefeld am Niederrhein und arbeitet als freie Autorin.

Kurzbeschreibung, übernommen:
1938: Nach der Pogromnacht ist im Leben von Ruth und ihrer Familie nichts mehr, wie es war. Die Übergriffe lasten schwer auf ihnen und ihren Freunden. Wer kann, verlässt die Heimat, um den immer massiveren Anfeindungen zu entgehen. Auch die Meyers bemühen sich um Visa, doch die Chancen, das Land schnell verlassen zu können, stehen schlecht. Vor allem wollen sie eines: als Familie zusammenbleiben. Dann passiert, wovor sich alle gefürchtet haben: Ruths Vater wird verhaftet. Ruth sieht keine andere Möglichkeit, als auf eigene Faust zu versuchen, ins Ausland zu kommen: Nur so, glaubt sie, ihren Vater und ihre Familie retten zu können …

Meine Meinung:
Nachdem ich im ersten Buch \“Jahre aus Seide\“ Ruth Meyer und ihre Familie kennen gelernt habe, war es für mich klar, dass ich wissen will, was sie noch alles erleben mussten.
Das Buch beginnt 1938 und die Autorin hat sehr ausführlich beschrieben, was alles in der Pogromnacht passiert ist. Aber nicht nur über die Geschehnisse dieser Nacht berichtet sie, auch über die Zeit danach. Aus heutiger Sicht kann man manche Einstellung nicht nachvollziehen, wie viel Elend wäre vielen erspart geblieben, wenn… tja, es nützt nichts, aus heutiger Sicht darüber zu diskutieren, wer weiß, wie wir gehandelt hätten. Ich verrate jetzt nicht zuviel, wenn ich auf einiges eingehe, denn alle wissen ja, dass es die wahre Geschichte von Ruth Meyer ist und sie es geschafft hat. Es ist schon bewundernswert, wie Ruth sich durchsetzt und  nach England reisen kann. Die Ängste, die sie ausstehen musste, die Diskussionen, die sie führen musste und und und.

Fazit:
Auch dieses Buch ist sehr emotional und gibt so vieles wieder, was damals passiert ist. Es zeigt aber auch den Zusammenhalt und was Freundschaft bewirken kann. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch dieses Buch zu lesen.

Ich möchte mich beim Verlag und bei NetGalleyDe vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#ZeitAusGlas #NetGalleyDe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s