Rezension – GIPFELgold

Autorin: Stina Jensen

Titel: GIPFELgold

Genre: Roman, Weihnachtsbuch

Versin:  eBook

erschienen: 18. Dezember 2018

Seiten: 265

Altersempfehlung: Erwachsene

Über die Autorin:
Stina Jensen liebt die ostfriesischen Inseln genauso wie die Balearen – seit 2016 gehören auch Irland und Island ganz oben auf die Liste ihrer Lieblingsinseln. Sie liebt das Reisen und saugt neue Umgebungen in sich auf wie ein Schwamm – meist kommen dabei wie von selbst die Figuren in ihren Kopf und ringen dort um die Hauptrolle in ihrem nächsten Roman. Im wahren Leben wohnt die Autorin mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt am Main.

Kurzbeschreibung, übernommen:
»Die Gasteiner Alpen sind wirklich ein Traum. Du kannst dich entspannen, Ski fahren und vielleicht sogar jemanden kennenlernen!«
Mit diesen Worten wird Mona kurz vor Weihnachten in den Zwangsurlaub geschickt, nachdem sie sich als Eventmanagerin ein paar unverzeihliche Fehler geleistet hat. Dabei liebt sie ihren Job über alles, ganz im Gegensatz zum Skifahren. Oder zu David Brandner, ihrem Zimmernachbarn im Alpenhotel. Der Mann mit den kühlen grauen Augen behandelt Mona von der ersten Minute an so herablassend, dass sie ihn nicht ausstehen kann. Die Dinge ändern sich jedoch, als sie ihn eines Nachts weinen hört. Zaghaft kommen die beiden einander näher – bis Mona den erschreckenden Grund für Davids Verzweiflung erfährt …

Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch \“Gipfelblau\“ gelesen hatte, war klar, dass ich auch die nächste Gipfelfarbe kennen lernen wollte. Im ersten Buch wurde ich in die Schweiz nach Zermatt mitgenommen, jetzt sollte ich Bad Gastein kennen lernen und zwar genau jetzt zur Advents- und Weihnachtszeit.
Mona wurde in Zwangsurlaub geschickt, in die Berge und dort gab es reichlich Schnee. Das finde ich ansich ja sehr schön anzusehen, aber Schilaufen ist nicht so mein Ding. Bei Mona war es anfangs auch so, aber ihre Einstellung hatte sich schnell geändert.
Wie immer möchte ich nichts vom Inhalt verraten, darf aber erwähnen, dass es nicht einfach nur so eine leichte Geschichte ist. Es gibt durchaus Höhen und Tiefen und Situationen, die verarbeitet werden müssen und wo ich mal wieder froh war, dass ich das nur lesen und nicht erleben musste.
Schöne und dramatische Momente lösten sich ab, wobei mir natürlich die schönen besonders gut gefallen haben, zu gerne hätte ich eine ganz bestimmte Fahrt so richtig mitgemacht.
Stina Jensen hat mich nicht nur nach Bad Gastein entführt, sie hat dafür gesorgt, dass es mir dort gefallen hat. Mit der Geschichte rund um Mona und die Bewohner der anderen Lofts hat sie mich an das Buch gefesselt, das ich dann auch mal wieder in einem Rutsch gelesen habe.
Das Buchcover gefällt mir übrigens sehr gut und passt auch wunderbar zum Buch.

Fazit:
Wer sich zu Weihnachten Schnee wünscht, sollte sich dieses Buch jetzt schnell besorgen. Mir hat es gefallen, was Mona so alles im Schnee unternommen hat und deshalb empfehle ich gerne das Buch.

Ich möchte mich vielmals bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken. Einfluss auf meine Bewertung hat dies aber nicht genommen.

#Werbung #Weihnachtsbuch #Gipfelgold

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s