Rezension – Das Kreuz des Pilgers

Rezension – Das Kreuz des Pilgers

Autorin: Petra Schier

Genre: Historisch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 24. August 2021

Seiten: 432

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ HarperCollins 

Über die Autorin:
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin. Ihre sehr erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag und bei HarperCollins, ihre ebenfalls sehr beliebten Weihnachts- und Liebesromane bei MIRA Taschenbuch, HarperCollins und Weltbild. Sie ist Mitglied im Syndikat und bei DELIA sowie Vorsitzende der Jurys des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Literaturpreises Junge Liebe.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Koblenz, 1379: Als die junge Grafentochter Reinhild von Wegelagerern übermannt wird, wähnt sie sich dem Tode nah. Zum Glück kommen ihr der Pilger Palmiro und sein Weggefährte Conlin zu Hilfe, bringen die Übeltäter zur Strecke und retten Reinhild. Für ihren Mann kommt die Rettung allerdings zu spät. Auf ihrem Weg zurück in die Heimat begleiten Conlin und Palmiro die junge Frau. Nur langsam erholt sie sich von den schrecklichen Ereignissen, und doch entwickelt sie zarte Gefühle für Conlin. Dabei weiß sie genau, dass ihr Vater eine solche Verbindung niemals gutheißen würde. Und damit nicht genug, führt Palmiro einen Schatz mit sich, der sie alle erneut in Gefahr bringen kann.

Meine Meinung:
Mit Begeisterung stürze ich mich regelrecht auf das nächste neue Buch von Petra Schier. Denn ich weiß, dass ich sehr gut unterhalten werde. Zwar bin ich nicht immer einer Meinung mit den Beteiligten Personen und auch nicht mit der Autorin. Aber das gibt dem ganzen ja eine gewisse Würze. Was ich damit meine, werde ich gleich ausführen.
Ich starte jedes Buch ganz unvoreingenommen und hier staunte ich zunächst über die vielen Namen, die zu Anfang genannt wurden. Beim ersten Blick dachte ich mir, wie soll ich mir die denn alle merken, sicher muss ich laufend hin und her blättern. Aber dann…. da waren doch Namen, die hatte ich schon mal gelesen. Und das Kreuz kam mir ebenfalls bekannt vor. Um es vorweg zu nehmen, wer mit dem Lesen dieses Buches beginnt, wird schnell in die Geschichte reinfinden und wichtige Begebenheiten aus früheren Zeiten werden kurz erwähnt. Frühere Zeiten bedeuten, es gibt eine Kreuztrilogie, die Petra Schier vor einigen Jahren geschrieben hat und hier mehr oder weniger eine Fortsetzung findet. Die Bücher muss man nicht gelesen haben, um mit diesem Buch klar zu kommen, aber vielleicht wird bei dem einen oder anderen die Neugierde geweckt.
Hier geht es nun in erster Linie um drei Personen, Reinhild, Palmiro und Conlin. Leider war das Reisen damals nicht ungefährlich und oft wurden selbst größere Reisegruppen angegriffen. Bei solch einem Überfall wurde der Mann von Reinhild getötet. Palmiro und Conlin befanden sich auf der Rückseite vom Heiligen Land nach Koblenz. Kurz zuvor waren sie zu dieser Gruppe gestoßen und wollten den Weg gemeinsam zurücklegen. Das war nun der Start dieser Geschichte, in der es um viele Geheimnisse ging, manche wurden nach und nach gelöst. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch das Kreuz des Pilgers. Aber mehr will ich dazu jetzt nicht verraten.
Auf jeden Fall sorgte Petra Schier mit ihrem Buch für unterhaltsame Lesestunden. Ich war mal wieder regelrecht an das Buch gefesselt, denn natürlich wollte ich wissen, wie alles zusammenhing und vor allem, wie es sich entwickeln würde. Als ich gerade so schön im Lesefluß war, musste ich feststellen, dass das Buch schon endete. Aber halt, es waren noch Fragen offen und wie ging es weiter. Hatte ich schon mal erwähnt, was ich von so offenen Enden halte? Die Autorin konnte sich gut die Reaktion ihrer Leser vorstellen und tröstete uns am Ende damit, dass es bis zum nächsten Buch nicht lange dauern wird.

Fazit:
Spannung, Verwicklungen, Geheimnisse, Romanze, gefährliche Begebenheiten, Missgunst und Freundschaft. Alls dies wurde in diesem Buch berücksichtigt. Das Alltagsleben kam hierbei ebenfalls nicht zu kurz. Ein gelungener Auftakt einer weiteren Trilogie, die ich gerne empfehle. Und ich hoffe wirklich, dass ich nicht zulange auf die nachfolgenden Bücher warten muss. 😉

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s