Rezension – Fincawege

Autorin: Eva-Maria Farohi

Titel: Fincawege

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 11. Juni 2021

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Independently published 

Dies schreibt die Autorin über sich:

Geboren in Wien, Studium am Horak Konservatorium, Tätigkeit als Schauspielerin, Malerin und Autorin. 
\“Als Malerin beschäftige ich mich mit der Natur als Quelle des Lebens. Die Farbe ist das Ausdrucksmittel für die Stimmung. Als Autorin interessiere ich mich vor allem für die Beziehungen zwischen Mann und Frau – mit all den Missverständnissen, die durch die verschiedenen Zugangsrichtungen entstehen.\“ 
Aufenthalt in Mallorca von 2003 bis 2009. 
\“Mallorca hat mich verändert. Das Leben auf der Insel ist grundverschieden zu dem in Mitteleuropa – die Wertigkeit der Dinge ist eine andere. Dadurch ergibt sich ein anderer Lebensrhythmus und ein anderer Umgang zwischen den Menschen. In meinen Geschichten erzähle ich von der Schönheit der Insel, von kleinen Alltagsgeschichten und von großen Gefühlen. 
Immer wieder werde ich gefragt, ob meine Geschichten autobiografisch sind. Por supuesto – natürlich! Vieles habe ich erlebt, vieles beobachtet. Immer wieder die unterschiedlichsten Beziehungen von Menschen aus nächster Nähe erlebt. Ob meine Geschichten auch etwas für Männer sind? Aber selbstverständlich! 
Ich hoffe, dass meine Bücher für alle gleichermaßen unterhaltsam sind.\“

Kurzbeschreibung, übernommen:

Seit Kindertagen bewundert Maria-Jose ihren Cousin Juan. Er ist ihr großer Bruder und Beschützer. Jeden Mann vergleicht sie mit ihm – keiner besteht. Kein Wunder, dass die bildhübsche Zahnärztin Single ist. 
Als Christian Falkner, der neue Tierarzt, ihren Weg kreuzt, verliebt sich Maria-Jose Hals über Kopf. 
Aber etwas stimmt nicht. Warum ist dieser Mann nach Mallorca gekommen, warum ist er allein – ohne Familie, ohne Freunde? Die bittere Wahrheit bedeutet auch das Ende für Maria-Joses Träume. 
Doch sie beschließt, um ihr Glück zu kämpfen, und greift zu ungewöhnlichen Mitteln. Selbst Juan kann die Cousine nicht länger beschützen …

Meine Meinung:
Mittlerweile habe ich einige Bücher von Eva-Maria Farohi gelesen und ich freue mich immer, wenn ein neues erscheint. Besonders die \“Finca-Serie\“ hat es mir angetan. Ich kenne so viele liebenswerte Menschen, von denen ich ganz besonders Oma Helene in mein Leserherz geschlossen habe. Diesmal stehen Maria-Jose und Christian im Vordergrund. Sie ist eine gut aussehende Zahnärztin und er ein begnadeter Tierarzt. Wobei Christian eigentlich zu gut für seinen Job auf der Insel ist. Wir Leser erfahren nach und nach sein Geheimnis und was seine Freunde, vor allem Jo unternehmen, damit ihm geholfen werden kann.
Ich freute mich, dass die Autorin mich wieder mit nach Mallorca genommen hat und eine fesselnde Geschichte erzählen konnte. Mag auch manches vorhersehbar sein, es ist immer wieder interessant, welche Wege sich die Autorin ausgedacht hat, damit das Ende so ausfällt, dass ich als Leserin damit zufrieden bin.

Fazit:
Ein sehr schönes Sommerbuch, in dem es nicht nur immer beschaulich zugeht, aber so ist es im wahren Leben ja auch nicht. Wobei solche Dramen müssen sich nicht unbedingt abspielen. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s