Rezension MacTavish & Scott – Der verschwundene Gärtner

Autorin: Gitta Edelmann
Titel: MacTavish & Scott – Der verschwundene Gärtner
Genre: Cosy Crime
Version: eBook und Hörbuch
erschienen: 1. November 2020
Seiten: 161
Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber : beTHRILLED 

Über die Autorin:

Gitta Edelmann wurde in Offenburg geboren. Bevor sie das Schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie als Fremdsprachenassistentin, Übersetzerin und Sprachlehrerin in Deutschland, Brasilien und Schottland. Jetzt lebt sie in Bonn. Geschrieben hat sie eigentlich immer – Briefe, Gedichte, Reisetagebücher, später Geschichten für ihre vier Kinder. Seit 2004 veröffentlicht sie Romane und Kurzgeschichten in verschiedenen Genres für Kinder und Erwachsene.

Kurzbeschreibung, übernommen:

Über die Serie: Die junge Schottin Finola MacTavish zieht von der malerischen Isle of Skye nach Edinburgh, um dort in der Kanzlei von Anne Scott als Detektivin zu arbeiten. Gemeinsam mit dem Computergenie Lachie lösen die beiden Lady Detectives die verblüffendsten Fälle. Finola merkt dabei schnell, dass sie ein Händchen fürs Ermitteln und Beschatten hat – am liebsten in Verkleidung. Noch dazu hat sie immer die Kräutermedizin ihrer Granny zur Hand, die nicht nur bei Kopfschmerzen hilft … 

Folge 1: Die frisch nach Edinburgh gezogene Finola ist aufgeregt: Sie hat ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt, ist nun Detektivin – und ihr erster Fall lässt nicht lange auf sich warten. Zunächst soll sie nur herausfinden, ob Amanda, eine Freundin ihrer Chefin Anne, von ihrem Mann betrogen wird. Doch als Amandas Onkel unerwartet verschwindet, reist Finola kurzerhand bis an die Westküste Schottlands, um einem Hinweis nachzugehen. Und bei der zunächst harmlosen Suche nach dem verschwundenen Gärtner geht es plötzlich um Leben und Tod für Finola!
Meine Meinung:
Bisher hatte ich von Gitta Edelmann noch keinen Krimi gelesen und das wollte ich nun ändern. Am besten ist es da natürlich, dass ich mit dem ersten Buch einer neuen Serie beginne. 
Ich lernte also Anne, Finola und Lachie kennen, die unter anderem den verschwundenen Onkel von Annes Freundin finden sollten. Der Fall entwickelte sich anders, als gedacht, aber es stellte sich heraus, dass die drei sehr gut zusammen arbeiten konnte. Wie immer will ich von Inhalt des Buches nichts erzählen und anderen das Lesevergnügen nehmen. 
Die Autorin hat mich mit ihrem Buch gut unterhalten, sie hat alles kurz und knapp geschehen lassen. Ich kenne durchaus Bücher, wo die Ereignisse etwas mehr ausgeschmückt wurden. Was aber nicht immer erforderlich ist. Da in einem Startbuch oft einiges erklärt werden muss, empfand ich die Geschichte jetzt nicht besonders aufregend, eher mäßig spannend. Aber es ist ein gelungener Start einer neuen Serie.
Fazit
Ein Krimi zum Miträtseln und kennen lernen der Personen und Begebenheiten. Außerdem hat mich dieses Buch neugierig auf weitere Folgen gemacht. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung für alle, die nach leichten Krimis Ausschau halten. 
Beim Verlag und bei NetGalley möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken. 

#MacTavishScottDerverschwundeneGärtner #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s