Rezension – Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

Autorin: Juliana Weinberg
Titel: Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne
Genre: Biografie, Roman
Version: eBook und Taschenbuch
erschienen: 28. September 2020
Seiten: 624
Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber : Ullstein Taschenbuch

Über die Autorin:
Juliana Weinberg wurde in Neustadt an der Weinstraße geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern im Pfälzer Wald. Neben dem Schreiben ist ihr Beruf als Lehrerin ihre große Erfüllung.
Kurzbeschreibung, übernommen:

Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Meine Meinung:
Natürlich kannte ich Audrey Hepburn, nun, zumindest dachte ich das. Allerdings kannte ich nicht ihre Lebensgeschichte und die fand ich nun ungemein interessant. 
Audrey Hepburn hatte es nicht leicht, ihre Jugendzeit verbrachte sie während einer sehr schlimmen und schwierigen Zeit. In den Niederlanden litten viele unter dem extremen Hunger und besonders Audrey war davon betroffen. Viele ihrer Freundinnen, die mit ihr gemeinsam zum Ballettunterricht gingen, mussten aufgeben, weil es zu anstrengend war und sie es körperlich nicht mehr schafften. Diesen Zeitraum hat die Autorin sehr berührend geschildert, aber nicht zu ausführlich, was auch nicht erforderlich war. Ich konnte mir bestens vorstellen, wie es der Familie damals ergangen ist.
Es folgten Kapitel über ihre Zeit in London und später in Amerika. Es war ein bewegtes Leben und leider entsprach es nicht immer den Vorstellungen von Audrey. Aber sie hat alles bestens gemeistert. Ich will hier natürlich nicht auf alles eingehen und eine Kurzfassung des Buches wiedergeben. Es sollte jeder selber nachlesen, wie es während der Dreharbeiten mit Gregory Peck in Rom war und und und.
Zwischendurch habe ich immer mal wieder weitere Informationen gesucht und mir angesehen. Zum Beispiel habe ich mir angehört, wie Audrey \“Moon River\“ gesungen hat. 
Juliana Weinberg hat es geschafft und aus dem bewegten Leben von Audrey, gezielt Begebenheiten ausführlich geschildert oder nur kurz angeschnitten. Auf jeden Fall fühlte ich mich gut informiert und vor allem hat es mich oft berührt.
Fazit:
Egal ob dieses Buch nun im Genre Biografie oder Roman eingeordnet wird, es ist der Autorin sehr gut gelungen. Auf unterhaltsame Weise hat sie mir vieles über das Leben dieser besonderen Frau berichtet. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und gebe gerne fünf Sterne.
Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#AudreyHepburnundderGlanzderSterne #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s