Rezension – Lang taucht ab – Mord am Ammersee

Autorin: Thea Fischer

Titel: Lang taucht ab – Mord am Ammersee

Genre: Krimi

Version: eBook, Hörbuch, Taschenbuch

erschienen: eBook 20. Mai 2020
erschienen: Taschenbuch 21. Juli 2020

Seiten: 288

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Aufbau

Über die Autorin:
Thea Fischer ist das Pseudonym einer Journalistin, die für verschiedene Lokalredaktionen schreibt. Sie wurde in Augsburg geboren und ist in Oberbayern aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrer Familie am Ammersee.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Als Petra Rosenberger für eine Reportage auf dem Ammersee unterwegs ist, entdeckt sie unter Wasser einen Schopf Haare – die zu einer Leiche gehören. Es handelt sich um den frisch gewählten jungen Landrat Moritz Lang, der seit der rauschenden Wahlnacht vermisst wird. Petra Rosenberger will sich nicht schon wieder in Mordermittlungen hineinziehen lassen. Aber dann geraten ihre Mutter und ihre Freundin Birgit ins Visier der Polizei. Widerwillig forscht Petra nun doch in der Vergangenheit des jungen Landrats – und stößt auf dunkle Geheimnisse.

Meine Meinung:
Ich habe mich mal wieder vom Cover verführen lassen, das mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Dadurch lernte ich die Journalistin Petra Rosenberger kennen, allerdings erst jetzt im zweiten Krimi.
Etwas irritierend und außergewöhnlich fand ich den Einstieg in den Krimi. Ist da nun eine Leiche oder nicht? Kann die Leiche denken? Tja, es war mal etwas anderes.  Überhaupt musste ich mich an einiges gewöhnen. Den Kommissar fand ich unmöglich und er hat mit Sicherheit nicht den Weg in mein Leserherz gefunden.
Anscheinend hat Petra Rosenberger bereits im ersten Buch viele Bewohner der Dorfes kennen gelernt und steckte mitten drin in einer Ermittlung. Diesmal wollte sie sich eigentlich zurück halten, aber es ging einfach nicht. Ich als Leserin erfahre, wie es dazu kam und erhalte reichlich Informationen, wie es in dem kleinen Ort politisch so kurz vor einer Wahl abläuft. Es wird dann ein langer Rückblick gemacht, für mich war das alles etwas langatmig und nicht unbedingt spannend. Natürlich habe ich das Buch zu Ende gelesen, denn neugierig war ich trotzdem und ich wollte wissen, was denn nun tatsächlich passiert ist.

Fazit:
Ein netter Unterhaltungskrimi für zwischendurch. Mir persönlich hat er jetzt nicht so zugesagt, aber zum Glück sind ja Geschmäcker unterschiedlich und die eine oder der andere wird vielleicht Gefallen an dem Buch finden.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#Langtauchtab #NetGalleyDE #NetGalleyDEChallenge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s