Rezension – Ein Traum vom Glück

Autorin:  Eva Völler

Titel: Ein Traum vom Glück

Genre: Historisch

Version: eBook, Hörbuch, Taschenbuch

erschienen: 27. März 2020

Seiten: 464

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Lübbe

Über die Autorin:
Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Essen 1951: Nach der Flucht aus der Kriegshölle Berlin hat die junge Katharina Unterschlupf bei der Familie ihres verschollenen Mannes gefunden. Aber das Zusammenleben mit der barschen, zupackenden Schwiegermutter auf engem Raum fällt der lebenshungrigen Frau schwer. Sie will ein besseres Leben für sich und ihre beiden Töchter. Mit trotziger Entschlossenheit versucht sie, ihrem ärmlichen Umfeld zu entfliehen. Doch dann begegnet sie dem traumatisierten Kriegsheimkehrer Johannes …

Meine Meinung:
Von Eva Völler habe ich bisher erst ein einziges Buch gelesen, das mich allerdings sehr begeistert hat und nun achte ich natürlich auf ihre Neuerscheinungen. Außerdem interessierte mich die \“Ruhrpott-Saga\“ sehr.
Ich lese sehr gerne historische Bücher, als solches betrachte ich es durchaus. Denn die Geschichte rund um Katharina beginnt im Jahr 1951. Vor meiner Zeit also, aber meine Eltern und Großeltern haben ja auch bestimmte Erfahrungen machen müssen.
Sehr gut hat die Autorin eine Liebesgeschichte mit den besonderen Ereignissen verknüpft. Das Arbeiten unter Tage war ebenso ein Thema, wie Gefangenschaft und Spätheimkehrer. Natürlich habe ich als Leserin auch vieles über das Alltagsleben erfahren, egal, ob es ältere Witwen, alleinstehende Mütter oder kinderreiche Familien waren. Ich fand es wirklich sehr interessant.
Mit vielen überraschenden Wendungen hat mich die Autorin an das Buch gefesselt und ich wusste nicht, was ich einzelnen Personen wünschen sollte. Aber mit Sicherheit kann ich sagen, dass ich mit diesem emotionalen Ende nicht gerechnet hatte.

Fazit:
Ein gelungenes und unterhaltsames erstes Buch der Ruhrpott-Saga. Gerne empfehle ich es weiter und ich persönlich bin nun auch neugierig, wie es weitergeht.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#EinTraumvomGlück #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s