Rezension – Tod in Södermalm

Autor: Lars Bill Lundholm

Titel: Tod in Södermalm

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 14. Oktober 2019

Seiten: 352

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: dotbooks Verlag

Über den Autor:
Lars Bill Lundholm wurde zunächst als Drehbuchautor preisgekrönter schwedischer Film- und Fernsehproduktionen bekannt, bevor er sich auch als Schriftsteller einen Namen machte: Seine Bandbreite reicht dabei von gefühlvollen Inselromanen bis hin zu spannungsgeladenen Kriminalromanen. Er lebt in Stockholm.

Kurzbeschreibung, übernommen:
In einer nebligen Nacht eilt ein Mann einen verlassenen Kanal im Stockholmer Viertel Södermalm entlang. Er muss es irgendwie schaffen, ein letztes Geschäft zu Ende zu bringen – und dann so schnell wie möglich verschwinden. Doch er schafft es nicht zum Treffpunkt … Wochen später findet die Polizei eine Wasserleiche im Kanal: Der Körper ist bis zur Unkenntlichkeit aufgequollen, die Beine mit einer schweren Ankerkette an den Grund gefesselt. Der einzige Hinweis auf die Identität des Toten ist dessen golden schimmernde Drachentätowierung. Bei seinen Ermittlungen stößt Kommissar Axel Hake auf zwei Zeugen. Nur diese können ihm helfen, den Fall zu lösen – doch sie wollen unter allen Umständen eine Aussage verweigern …

Meine Meinung:
Nachdem ich \“Mord in Östermalm\“ gelesen hatte, wollte ich natürlich wissen, wie sich einiges entwickelt und vor allem, wie Axel Hake den nächsten Fall löst. Eigentlich kann ich das wiederholen, was ich in der Rezension des ersten Buches geschrieben habe. Auch diesmal haben mich die Beschreibungen über Stockholm sehr begeistert. Es war wieder spannend und ein weiteres Mal hatte ich bis zum Ende keine Ahnung, wer der Täter ist. An das Verhalten des Kommissars und seiner Kollegen hatte ich mich bereits gewähnt und auch an das Privatleben. Was aber nicht heißt, dass ich alles nachvollziehen konnte oder Verständnis dafür hatte. Aber dies scheint nun mal der Schreibstil des Autors zu sein und hätte ich es als besonders schlimm empfunden, dann wäre das Buch sicher nicht zu Ende gelesen worden. Es ist eben mal etwas anderes.

Fazit:
Stockholmbeschreibungen – Klasse, Spannung – reichlich, wem das reicht, der sollte beide Bücher lesen.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s