Rezension – Winteraustern

Autor: Alexander Oetker

Titel: Winteraustern

Genre: Krimi, Weihnachtsbuch

Version: eBook, broschiert und Hörbuch

erschienen: 4. November 2019

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Hoffmann und Campe 

Über den Autor:
Alexander Oetker war langjähriger Frankreichkorrespondent für RTL und n-tv und ist profunder Kenner von Politik und Gesellschaft der Grande Nation. Geboren 1982 in Berlin, arbeitete er u.a. für die Berliner Zeitung, das Bayerische Fernsehen und den MDR. Seit 2012 ist er politischer Korrespondent für die Mediengruppe RTL Deutschland in Berlin, berichtet aber immer wieder aus Frankreich.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ziehen Sie sich warm an für Luc Verlains kältesten Fall!
Winterzeit am Bassin d’Arcachon, das bedeutet für die Austernzüchter Hochkonjunktur. Allerdings auch für die Austerndiebe, denen man mit immer drastischeren Methoden begegnet. Und so mündet das, was eine besinnliche Bootsfahrt werden sollte, für Luc Verlain in einen Mordfall, der es in sich hat.
Zusammen mit seinem Vater, einem ehemaligen Austernzüchter, hatte Luc eigentlich nur noch einmal dessen einstige Wirkungsstätte befahren wollen, als sie plötzlich auf die übel zugerichteten Leichen zweier junger Männer stoßen. Handelt es sich um Austernzüchter, die den Austernmogul der Region um einen Teil seines Festtags-Umsatzes bringen wollten? Oder wollte ein anderer Austerndieb von seinem Treiben ablenken?
Die Ermittlungen von Luc und seiner Partnerin Anouk führen tief hinein in eine von Profitgier und Konkurrenzdenken korrumpierte Branche.


Meine Meinung:
Eigentlich hatte mich der Buchtitel neugierig gemacht, denn ich bin ja immer noch auf der Suche nach Büchern, die sich hervorragend zur Winterzeit lesen lassen und deren Handlung natürlich auch in dieser Zeit spielt. Zunächst konnte ich mit dem Titel Winteraustern so gar nichts anfangen, was vielleicht daran liegen mag, dass ich selbst nach dem Lesen dieses Buch, auf keinen Fall Austern essen möchte. Allerdings weiß ich jetzt sehr viel darüber und auch über die Probleme, die die Austernzüchter tatsächlich haben.
So kam es also, dass ich Luc Verlain bei der Lösung seines dritten Falles begleiten konnte und das wirklich zu einer extrem kalten Jahreszeit. So gerne ich ja manchmal vor Ort dabei sein möchte, war ich diesmal froh, dass ich nicht in das eiskalte Wasser steigen musste, sondern alles zu Hause gemütlich in meinem Lesesessel beobachten konnte.
Ich fand es dann auch sehr spannend und ich war neugierig, wer denn der Täter sein könnte. Wobei mich der Autor mit den Wendungen doch sehr überrascht hatte. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mit der Lösung nicht so ganz einverstanden war, es passte einfach nicht in die Geschichte rein.

Fazit:
Interessante Details über Austern habe ich erfahren, spannend war es ebenfalls, aber so ganz überzeugen konnte mich der Autor dann doch nicht.  Aber zum Glück sind die Geschmäcker unterschiedlich und nicht jeder ist so kritisch, wie ich es bin. das Buch habe ich übrigens auch in meine Rubrik der Weihnachtsbücher aufgenommen, denn alles spielt sich kurz vor Weihnachten ab.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich  vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#Winteraustern #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s