Rezension – Irish Feelings – Als ich dich küsste

Autorin: Emma Wagner

Titel: Irish Feelings – Als ich dich küsste

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 17. Juni 2019

Seiten: 333

Altersempfehlung: Erwachsene

Über die Autorin:
Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin. Zum Studium der Germanistik und der Biologie verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch – inzwischen glücklich verheiratet – mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Der perfekte Ort, um seinen inneren Frieden wiederzufinden. Zumindest hofft Aeryn das, als sie Hals über Kopf in ihr Heimatdorf abreist. Mit einem gewaltigen Problem im Gepäck und fest entschlossen, in Greycastlehill diesem arroganten Frauenaufreißer Liam aus dem Weg zu gehen. Wieso also marschiert sie nun ausgerechnet mit ihm barfuß durchs irische Hinterland? Und warum kreisen ihre Gedanken ständig um ihn? Sie hat doch wahrlich genug andere Sorgen. Und die sind auch der Grund, warum sie Liam und seine rauchblauen Augen unter keinen Umständen in ihr Herz lassen darf!
Für Liam gibt es kaum etwas, das er noch weniger ausstehen kann als dieses Kaff in der irischen Einöde. Aeryn allerdings fällt in diese Kategorie, schließlich handelte er sich bei ihrem letzten Aufeinandertreffen statt eines Kusses eine knallharte Ohrfeige von ihr ein. Kein Wunder, dass auch jetzt zwischen ihnen die Fetzen fliegen.
Und obwohl Aeryns Lippen immer noch so verführerisch sind wie früher, geht sie ihm mit ihrer grauenvollen Begeisterungsfähigkeit gehörig auf den Geist. Denn seine eigene hat er verloren. In einer Nacht, die sein Leben für immer verändert hat.
Oder ist es Schicksal, dass sie beide zu genau diesem Zeitpunkt wieder aufeinander getroffen sind? Vielleicht sind Aeryns Augen ja aus gutem Grund grün wie die Hoffnung …

Meine Meinung:
Sommerzeit – Reisezeit. Da ich allerdings nicht andauernd rund um die Welt verreisen kann, erfreue ich mich an Büchern, mit denen ich unterwegs sein kann. Den Ort Greycastlehill habe ich schon in dem ersten Buch Irish Feelings kennen gelernt und hier sollte ich die Möglichkeit bekommen, wieder in die irischen Gefühle einzutauchen.
Ich lernte Aeryn und Liam kennen, die es mir persönlich anfangs allerdings etwas schwer machten. Man merkt, dass ich sofort mitten drin und vor Ort war, sonst hätte ich nicht den Wunsch gehabt, beide mal kräftig zu schütteln und ihnen am liebsten gesagt, Leute reißt Euch mal zusammen und reitet nicht immer auf vergangene gemeinsame Ereignisse herum.
Hinzu kam, dass jeder der beiden ein Geheimnis hatte, wovon zunächst nur ich als Leserin häppchenweise immer mehr erfahren konnte. Aber darauf möchte ich nicht weiter eingehen, ich müsste zu viel verraten.
Auf jeden Fall haben die beiden die Kurve gekriegt und den Weg in mein Leserherz gefunden. Mit ihren später oft humorvollen Dialogen haben sie mich zum Lachen gebracht und auch das Verhalten mancher Dorfbewohner hat mich sehr amüsiert.
Emma Wagner hat für überraschende Wendungen gesorgt, aber auch wieder für Verwicklungen, immer wenn ich dachte, nun holt die Autorin zum letzten Schlag aus.

Fazit:
Irische Gefühle, Feen und Wunschbäume, Wunschträume und Mut für neues, so vieles kam in diesem Buch vor und wurde bestens miteinander verknüpft. Ich war in Irland und fühlte mich gut unterhalten. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s