Rezension – Der Tod braucht keine Sonnencreme

Autorin: Susanne Hanika

Titel: Der Tod braucht keine Sonnencreme

Genre: Krimi

Version: eBook und Hörbuch

erschienen: 29. April 2019

Seiten: 166

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: beTHRILLED

Über die Autorin:
Susanne Hanika, geboren 1969 in Regensburg, lebt noch heute mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in ihrer Heimatstadt. Nach dem Studium der Biologie und Chemie promovierte sie in Verhaltensphysiologie und arbeitete als Wissenschaftlerin im Zoologischen Institut der Universität Regensburg. Die Autorin ist selbst begeisterte Camperin und hat bereits zahlreiche Regiokrimis veröffentlicht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Familienfest mit Folgen …
Horst Willemsen wird 70! Und natürlich will der passionierte Camper seinen Ehrentag auf einem besonders schönen Campingplatz feiern. Also hat Sophia ihren Platz am Hirschgrund schon vor Saisonbeginn geöffnet. Doch dann liegt das Geburtstagskind eines Morgens tot auf dem Steg am See. War es Mord? Na gut, Sofia hat Jonas, ihrem Kommissar, versprochen, sich nie wieder in seine Ermittlungen einzumischen. Aber was kann sie dafür, dass einfach jeder in der Familie Willemsen ein Geheimnis zu hüten scheint? Und außerdem ist Sofia selbst in Gefahr – immer wieder zieht sie dieselbe Karte aus Evelyns Tarot – den Tod!

Meine Meinung:
Sofia und ihren Campingplatz kenne ich seit dem ersten Buch dieser Serie und habe mit Begeisterung gelesen, wie sich alles entwickelt hat. Denn den Campingplatz hat sie von ihrer Nonna geerbt und sie war anfangs gar nicht so begeistert. Außerdem passierte immer etwas, was Jonas, dem sympathischen Kommissar auf den Plan rief.
Dies ist nun das fünfte Buch und ich stellte fest, dass ich irgendwie Buch vier verpasst hatte, aber das sollte kein Problem sein. Jedes Buch ist eine abgeschlossene Geschichte und es entstehen keine Lücken. Allerdings würde ich niemandem raten, erst spät in die Serie einzusteigen, denn es gibt durchaus einen roten Faden.
So treffe ich auch immer wieder auf alte Bekannte. Hier spielt sich Evelyn sehr in den Vordergrund, die von der Autorin einen sehr originellen Charakter erhalten hat. Naja und Sofia kann es auch nicht lassen, sie steckt irgendwie immer wieder mitten drin im Fall. Wobei ich als Vielleserin schon lange vor ihr, etwas wichtiges erkannt hatte, aber den Täter lernte ich erst auf den letzten Seiten konnen.
Susanne Hanika hat es auch diesmal wieder geschafft und mich an das Buch gefesselt. Spannung und humorvolle Nebensächlichkeiten fanden wieder einen Platz in der Geschichte.

Fazit:
Als Serienjunkie freue ich mich immer über weitere Folgen einer Krimiserie, ich fühlte mich auch diesmal wieder sehr gut unterhalten und empfehle das Buch bzw die ganze Serie gerne weiter.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#DerTodBrauchtKeineSonnencreme #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s