Rezension – Plötzlich Inselpolizist

Autorin: Nicole Drawer

Titel: Plötzlich Inselpolizist

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 4. März 2019

Seiten: 400

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Midnight 

Über die Autorin:
Nicole Drawer war von 1984 bis 2005 als Polizistin tätig, zuletzt als Kriminaloberkommissarin beim LKA Hamburg. Seit dem hat sie mehrere Bücher geschrieben und war immer wieder als Darstellerin fürs Fernsehen tätig. Sie lebt mit vier Katzen in Norddeutschland in einer ländlichen Gegend direkt im Wald.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Frank Bartels ist ein Polizist, wie ihn der Hamburger Kiez geformt hat: Draufgängerisch, um keinen Schuss verlegen und dabei erfolgreich und irgendwie auch immer noch im Rahmen der Regeln. Nur bei seinem letzten Fall geht er ein wenig zu weit und wird prompt strafversetzt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, verschlägt es ihn auf die kleine Insel Neuendiek. Als er dort ankommt, ahnt er bald, dass er in seiner persönlichen Version der Hölle gelandet ist. Auf Neuendiek ticken die Uhren anders. Da stellt die Putzfrau der Dienststelle schon mal eine Verwarnung aus und der Dienstwagen kann nur 30 km/h fahren. Doch dann wird am Strand eine Leiche entdeckt. Niemand kannte den Toten und Frank steckt auf einmal in seiner ersten Mordermittlung. Ganz allein. Denn durch einen Sturm ist die Insel plötzlich vom Festland abgeschnitten. Und während der Mörder noch frei herum läuft, halten die Inselbewohner alle Schotten dicht…

Meine Meinung:
Auch hier gab mal wieder das Cover den Ausschlag, dass ich mich näher mit dem Buch befasste. Außerdem machte mich die Kurzbeschreibung neugierig auf das Buch und so kam es, dass ich Frank Bartels kennen lernte und ihn auf die kleine Insel Neuendiek begleiten konnte, wohin er versetzt wurde. Sein Chef nannte es Belohnung, Frank sah es als Strafe an. Ich fand es dann sehr interessant, jemanden zu beobachten, der ganz alleine auf einer Insel sich um alles kümmern muss. Da kommt keine Spurensicherung, da kommt keine Mordkommission und so weiter, denn zu allem Überfluss
ist die Insel auch noch vom Festland abgeschnitten. Was natürlich bedeutet, dass der Mörder ebenfalls fest sitzt.
Die Autorin hat nun sehr unterhaltsam und spannend geschildert, was Frank Bartel alles unternehmen muss, damit er diesen Fall aufklären kann. Ich verrate nichts besonders, weil dieses Buch den Untertitel  \“Der erste Fall für Frank Bartel\“ führt und wir Leser davon ausgehen können, dass wir noch mehr von ihm erfahren werden. Was dann ja wohl bedeutet, dass er auf der Insel bleiben wird.

Fazit:
Als Serienjunkie freue ich mich immer wieder, wenn ich das erste Buch einer Krimiserie lesen kann und wenn es mir dann noch gefallen hat, freue ich mich auf weitere Folgen, was hier der Fall ist.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#PlötzlichInselpolizist #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s