Rezension – Rachetrip

Autor: Michael Linnemann

Titel: Rachetrip

Genre: Krimi/Thriller

Version: eBokk

erschienen: 18. Oktober 2017

Seiten: 228

Altersempfehlung: Erwachsene

Über den Autor:
Michael Linnemann wurde 1987 in Ahlen (NRW) geboren. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Kriminalromanen. Vor allem interessiert ihn die Entwicklung vom frühen zum heutigen Krimi. Dieses Interesse brachte ihn zu der Idee, die klassische Tätersuche mit modernen Ermittlungsgeschichten zu verbinden. Daraus entstand die erfolgreiche \’Rache\‘-Reihe.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Rachetrip – Der fünfzehnte und letzte Fall für Nora und Tommy: Kurz nachdem Heiko Laub aus der Göttinger JVA entlassen wird, tauchen die Leichen mehrerer Personen auf, mit denen er früher eng in Verbindung stand. Die Kommissare Nora Feldt und Thomas Korn befürchten, dass Laub auf einem Rachetrip sein könnte, da die Tatortspuren eindeutig auf ihn hinweisen. Offenbar will er alle Menschen ermorden, denen er seine ehemalige Haftstrafe zu verdanken hat. Und die Ermittler können sich denken, auf wen er es als Nächstes abgesehen hat – denn sie selbst waren es, die ihn damals verhaftet haben …


Meine Meinung:
Ich habe inzwischen einige \“Rachefolgen\“ gelesen und wollte unbedingt den neuesten und zugleich letzten Fall, den Nora und Tommy lösen sollten, kennen lernen.

Von Anfang bis Ende war die Spannung sehr hoch, die sich allerdings noch mehr steigerte und für mich sehr aufregend war. Weiß ich, was einem Autor so alles einfällt, wenn er mitteilt, dass es die letzte Folge ist. Ich war hin und her gerissen, schließlich kannte ich die beiden doch schon länger und hoffte, dass es für sie gut ausgehen würde. Ich werde hier mit Sicherheit nicht das Ende verraten, aber es hat mich überrascht und letztendlich war ich auch sehr zufrieden damit. Aber bevor das Buch enden konnte, erlebten die beiden Ermittler viele spannende Momente, dem Täter waren sie knapp auf den Fersen. Leider war er ihnen immer einen Schritt voraus und auf sie hatte er es ebenfalls abgesehen. Schlimm, wenn man immer zu spätkommt. Und dann kam einiges anders, als es sich alle gedacht hatten. Also, mein Leserherz musste ganz schön bibbern.
Fazit:
Ein gelungener Abschluss einer Krimiserie, dieses Buch und natürlich auch die anderen empfehle ich sehr gerne weiter. Wer es besonders spannend mag und sich gerne überraschen lässt, wird begeistert sein.

Das Buch kann mit KU gelesen werden.
#Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s