Rezension – Ein Dänisches Verbrechen

Autorin: Frida Gronover

Titel: Ein dänisches Verbrechen

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 8. Juni 2018

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Ullstein Taschenbuch 

Über die Autorin:
Sabine Schulze Gronover, 1969 geb., studierte an der Westf. Wilhelms-Universität Münster Diplom-Pädagogik und Kunsttherapie. Sie hat bislang fünf Münsterlandkrimis beim Emons Verlag veröffentlicht. Aktuell erschien dieser Dänemarkkrimi unter dem Pseud. Frida Gronover beim Ullsteinverlag.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Als Bestatterin ist Gitte Madsen darauf vorbereitet, dem Tod ins Auge zu blicken. Doch eine Leiche auf der Terrasse ihres gemütlichen Ferienhauses bringt selbst die patente Halbdänin aus dem Konzept. Schon auf der Fähre von Puttgarden ist ihr ein junger Mann aufgefallen, der sich offenbar bedroht fühlte. Dass er noch am selben Abend tot vor Gittes Tür liegt, kann kein Zufall sein. Was hat es mit den Wikingerrunen auf sich, die dem Toten in die Haut geritzt wurden? Und welche Rolle spielt Gittes Vater, der zwanzig Jahre zuvor in Marielyst verschwunden ist? Zusammen mit Ole Ansgaard, dem einheimischen Kommissar, geht Gitte den Geheimnissen des idyllischen Urlaubsortes auf den Grund.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hat mich mal wieder das Cover und der Titel gelockt. War ich doch letztes Jahr  in Dänemark in Urlaub und mit der Fähre bin ich auch schon öfter gefahren, also war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.
So lernte ich Gitte kennen, die von Münster nach Marielyst zieht und dort einen nicht gerade gewöhnlichen Beruf ergreifen will. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass ihr gleich am ersten Abend ein Mann vor die Terrassentür fällt, bei dem sie nur noch den Tod feststellen kann. Nun sind wir beide ja neugierig und ich begleite Gitte, wenn sie versucht, etwas über den Toten heraus zu finden. Nebenbei lerne ich weitere Personen kennen, die mir sehr sympathisch sind und ich fühle mich richtig wohl, denn es ist trotz allem sehr hyggelig.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, allerdings häuften sich am Ende die Ereignisse und ich hätte beinahe den Überblick verloren, wieso weshalb warum. Aber es hat sich alles bestens aufgeklärt. Ich habe mich gefreut, dass ich nebenbei auch einiges über das Leben in Dänemark und auch über Ess- und Trinkgewohnheiten gelesen habe. Die Autorin hat das alles sehr gut miteinander kombiniert.

Fazit:
Wenn dies der Auftakt einer neuen Serie sein sollte, dann bin ich sehr gespannt auf weitere Folgen.  Aber zunächst gebe ich erst einmal eine Leseempfehlung zu diesem Buch.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#Werbung #NetGalleyDe #EinDänischesVerbrechen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s