Tod auf der Alster

Autorin: Anke Küpper

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. Juli 2021

Seiten: 336

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ HarperCollins

Über die Autorin:
Anke Küpper studierte Germanistik, Romanistik und Medienwissenschaften in Hamburg, Bochum, Poitiers und Bordeaux. Seit über zwanzig Jahren arbeitet sie als Buchautorin. Mittlerweile hat sie mehr als siebzig Sachbücher und Kindergeschichten sowie zahlreiche Quizze und Spiele veröffentlicht, darunter einige Bestseller. In ihren packenden Kriminalromanen macht sie ihre Wahlheimat Hamburg zum Schauplatz. Wenn sie nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, kümmert sie sich um die Hühner in ihrem Garten, walkt an der Elbe, paddelt auf der Alster oder tauscht sich mit den „Mörderischen Schwestern“ aus.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Eine Frau läuft im farbenreichen Spektakel des Feuerwerks über der Alster vor einen Bus. Erst bei genauem Hinsehen entdecken Svea Kopetzki und die Kollegen von der Mordkommission die Stichspuren am Hals. Hat sich die bekannte Schönheitschirurgin aus ihrer nahen Praxis vor einem Angreifer in die Menschenmassen des Alstervergnügens flüchten wollen? Wer hatte sie angegriffen? Ein Einbrecher, ein rachsüchtiger Ex-Patient oder steckte doch etwas ganz anderes dahinter? Hauptkommissarin Svea Kopetzki muss viele Fragen in der ihr verhassten Welt der Neu-Reichen und Neu-Schönen Hamburgs stellen.

Meine Meinung:
Nachdem ich Svea Kopetzki und ihre Kollegen in dem Buch „Der Tote vom Elbhang“ kennen gelernt hatte, wollte ich gerne auch das nächste Buch lesen, in dem sie alle ermitteln. Allerdings startete das Buch nicht gleich mit dem Beginn ihrer Arbeit, ich durfte erst einmal mit einem Touri-Bus durch Hamburg fahren. Eine bestimmte Strecke wird dabei ausgetüftelt, damit die Fahrgäste viel von der Stadt und gleichzeitig von dem besonderen Feuerwerk an der Alster sehen. Leider endete die Fahrt plötzlich, weil eine Frau vor den Bus lief.
Damit beginnt die Arbeit von Svea, Tamme und Franzi. Schnell finden sie heraus wer die Tote ist, allerdings wird immer mehr aufgedeckt. Es ist alles sehr verzwickt, denn nicht nur der Fall macht ihnen zu schaffen, jeder der drei hat ein privates Päckchen zu tragen, was manchmal hinderlich bei der Arbeit sein kann. Ich war gespannt, wie sich alles entwickeln würde.
Zumindest den Täter konnten die drei ermitteln, ihren privaten Dinge ließen Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Buch geklärt werden, beziehungsweise alle einen Schritt weiter bringt.
Anke Küpper hat alles sehr gut geschildert und ich war in Hamburg dabei. Wobei es mir immer noch zuviel an Problemen ist, die die Ermittler privat lösen müssen. Mal sehen, wie es tatsächlich weiter geht.

Fazit:
Eine weitere spannende Folge, die in Hamburg angesiedelt wurde. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und bin gespannt auf das nächste Buch.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.#TodanderAlster #NetGalleyDE!

Rezension ursprünglich geschrieben 22. September 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s