Rezension – Erben wollen sie alle

Autorin: Tessa Hennig

Genre: Roman

Version: eBook, Hörbuch und Taschenbuch

erschienen: 28. Juni 2021

Seiten: 368

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber ‏ : ‎ Ullstein Taschenbuch

Über die Autorin:
Tessa Hennig schreibt seit vielen Jahren große TV-Unterhaltung und Romane mit Herz und Humor, die bereits erfolgreich verfilmt und alle Bestseller wurden. Ihre Geschichten spielen an traumhaften Urlaubsorten und nehmen sich Themen an, die insbesondere die Generation Ü-50 beschäftigen. Mit ihren historischen Romanen erzählt sie als Tara Haigh spannende Liebesgeschichten an exotischen Sehnsuchtsorten, die mit viel Liebe zum Detail recherchiert sind und dabei Aspekte der Weltgeschichte aufgreifen, die weniger bekannt oder bisher kaum literarisch in Erscheinung getreten sind.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Bianca will es noch mal wissen: In ihrer Finca auf Mallorca auf den Tod warten? Kommt nicht in Frage! Zusammen mit dem liebenswerten Rentner Wolfgang will die rüstige 75-Jährige die Welt bereisen und dabei ihr Vermögen verjubeln. Doch Bianca hat die Rechnung ohne die bucklige Verwandtschaft gemacht. Sohn Steffen und Tochter Anja glauben, ihre Mutter sei auf einen Heiratsschwindler reingefallen und sehen ihr Erbe zerrinnen. Mit Kind und Kegel reisen sie nach Sóller, um ihre Mutter umzustimmen. Doch die denkt gar nicht daran, das Erbe einfach so den Nachkommen zu überlassen. Nur wer sie wirklich liebt, soll etwas bekommen, und sie weiß auch schon, wie sie die Familie auf die Probe stellen kann …

Meine Meinung:
Von Tessa Hennig habe ich schon einige Bücher gelesen, die mich sehr gut unterhalten haben und deshalb war ich neugierig auf dieses neue Buch. Wie bei all ihren Büchern sind die Cover sehr humorvoll gelungen, allerdings passen die Bilder nicht immer zum Inhalt. Wer aber ihre Bücher kennt, weiß dies und außerdem weisen diese Cover eben auf besondere Bücher hin.
Diesmal steht Bianca im Vordergrund, die sich mit ihren fünfundsiebzig Jahren noch sehr fit fühlt und mit ihrem Partner eine große Reise unternehmen will. Deshalb will sie ihr Haus verkaufen und lieber das Geld ausgeben, naja, zum größten Teil. Nun ist es ja oft so, dass sie jüngere Leute nicht vorstellen können, welche Wünsche sich ältere noch erfüllen möchten. Sie zeigen wenig Verständnis und ziehen oft falsche Schlüsse.
So kommt es, dass Biancas Familie tatsächlich zum Geburtstag anreist. Sie alle wollen sehen, was nun los ist. Tja, da kommt einiges zusammen, andere Wahrnehmungen während der Kindheit, wichtige Dinge werden verschwiegen und vieles mehr.
Ich als Leserin weiß mehr als die Beteiligten, aber auch nicht alles und bin sehr neugierig, was ich noch alles erfahren werde. Tessa Hennig hat sich einiges einfallen lassen, was manchmal humorvoll sein soll, mich aber eher nachdenklich stimmt.
Auf jeden Fall fühlte ich mich gut unterhalten und sehr erfreut, dass alles ein gutes Ende hatte.

Fazit:
Ein unterhaltsames Buch mit dem ich mal wieder nach Mallorca reisen konnte. Zu gerne hätte ich im Zug gesessen und würde mir das Haus in Sóller ansehen. Es war eine interessante Familiengeschichte, die einen nachdenklich stimmen kann. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#Erbenwollensiealle #NetGalleyDE  #NetGalleyDEChallenge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s