Rezension – Kalte Nacht

Autorin: Anne Nørdby 
Titel: Kalte Nacht
Genre: Thriller
Version: eBook und Taschenbuch
erschienen: 11. März 2020
Seiten: 506
Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber : Gmeiner-Verlag

Über die Autorin

Hinter dem Pseudonym Anne Nørdby verbirgt sich Anette Strohmeyer. Die 1975 in Göttingen geborene Autorin lebt seit mehreren Jahren in Kopenhagen und schreibt Thriller, Krimis und Hörspiele. Dabei hat sie sich auf skandinavische Literatur spezialisiert und bringt ihre Erfahrungen, die sie in den nordischen Ländern gesammelt hat, stets umfassend in ihre Bücher ein. Zudem nahm die Autorin an verschiedenen Writers’ Rooms teil, in denen sie gemeinsam mit anderen Autoren Serienstoffe und -konzepte entwickelte.

Kurzbeschreibung, übernommen:

»›Hilfe! Hilfe, hört mich denn keiner? Bitte, ich will hier raus!‹ Keuchend lässt Tina den Kopf auf den Boden sinken. Der Geruch nach Erde ist überwältigend. Eine erste Erinnerung streift sie. Doch sie will die Bilder nicht sehen. Nicht jetzt, nicht morgen, niemals. Sie wartet auf die Erlösung – des Schlafes, der Ohnmacht, des Todes. Egal, was. Es ist zu furchtbar. Sie windet sich hin und her, will mit Gewalt verhindern, dass alles zu ihr zurückkommt. All ihre Fehler. Ihr Versagen. Ein leises Knacken lässt sie aufschrecken. Mit aufgerissenen Augen lauscht sie in die Dunkelheit. ›Ist da jemand?‹« 

Wenn sich der langgehegte Traum vom Ferienhaus in Schweden als Albtraum entpuppt … 
Ein neuer Fall für Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol – zuständig für grenzüberschreitende Verbrechensbekämpfung zwischen Skandinavien und Deutschland.

Meine Meinung:
Nachdem ich gerade den Thriller \“Kalter Strand\“ gelesen hatte, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Tom Skagen weitergeht. Obwohl ich meine Nerven arg strapaziert hatte, weil es extrem spannend war und heftige Situationen vorkamen. Und was ist? Anne Nørdby macht mit ihrem Schreibstil genauso weiter und lässt mich lange darüber im Unklaren, wer was wann gemacht hat. Sie liefert mir einige Verdächtige und am Ende bin ich vom Täter überrascht. 
Tom Skagen ermittelt diesmal in Schweden und ich darf ihn begleiten, naja, darf… ich bin froh, dass ich das alles nur lesen muss und nicht vor Ort bin, was ich mir ja sehr häufig wünsche. Allerdings kann ich diesmal darauf verzichten, denn ich muss feststellen, dass die meisten Bewohner des Ortes etwas gegen ausländische Urlauber haben. Deshalb hat es Tom nicht leicht, es ist ein sehr mühsames Befragen und ein großes Rätselraten. Außerdem kommt es zusätzlich zu einer sehr brenzligen Situation. Die Spannung ist wieder sehr groß und ich wüsste zu gerne, was denn genau passiert ist. Am Ende erfahre ich es natürlich, denn ich habe gegenüber der Ermittler den Vorteil, dass die Autorin die Geschichte für mich lückenlos zu Ende erzählt.
Fazit:
Für mich war es ein weiterer heftiger Thriller, den ich aber trotzdem nicht aus der Hand legen konnte, weil ich einfach zu neugierig bin und alles wissen will. Ich empfehle nun aber allen, die die beiden Bücher noch nicht kennen, sie unbedingt in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#KalteNacht #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s