Rezension – Weihnachten im kleinen Laden am Strand

Autorin: Julia Rogasch

Titel: Weihnachten im kleinen Laden am Strand

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 2. November 2020

Seiten: 390

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber : Forever

Über die Autorin:
Julia Rogasch, geboren 1983, lebt mit ihrem Ehemann und ihren Töchtern in Hannover. Seit 2010 sorgt ihr Leben als Mama mit Job täglich für Inspirationen. Ihr großes Glück ist die Familie, welche sie nun mit der Arbeit und der Leidenschaft fürs Schreiben vereinbaren kann, da man ihr die Chance bot, im Marketing via Homeoffice für das Autohaus ihre Kreativität auszuleben, für das sie bis 2010 Autos verkaufte. Wann immer der Familientrubel es zulässt, widmet sie sich privat dem Schreiben.

Kurzbeschreibung, übernommen:

Die schönste Zeit des Jahres auf Sylt Die Weihnachtszeit steht im kleinen Laden auf Sylt vor der Tür. Kaum Touristen sind auf der Insel und Ebba und Magnus bereiten mit Hingabe den anstehenden Weihnachtsmarkt vor. Doch in die Kälte und Ruhe vor dem turbulenten Weihnachtsgeschäft platzt eine junge Frau, die einen Job sucht. Ebba und Magnus überlegen nicht lange und stellen Lene May als Aushilfe ein. Zwischen Plätzchen, Glitzerkugeln und Leuchtsternen freunden Ebba und Lene sich an und bald schon wird klar: Lene ist nicht nur wegen einer dringend benötigten Auszeit auf der Insel. Sie ist schwer krank und außerdem auf der Suche nach ihrer Zwillingsschwester, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Doch obwohl ihre Schwester scheinbar auf Sylt lebt, ist sie auf einmal unauffindbar. Lene ahnt nicht, wie weit die Spuren ihrer Familiengeschichte sie in die Vergangenheit führen werden…
Meine Meinung:
Bisher kannte ich  den kleinen Laden am Strand noch nicht und wusste nicht, was Ebba und Magnus bisher erlebt hatten. Denn Ereignisse des ersten Buches spielten in diesem eine wichtige Rolle. Allerdings hat die Autorin immer wieder Rückblenden eingefügt und ich hatte keine Wissenslücken.
So konnte ich die beiden während der Adventzeit begleiten. Es gab viel zu tun in dem kleinen Laden, deshalb war es eine sehr gute Fügung des Schicksals, dass Lene ausgerechnet zu dieser Zeit nach Sylt gefahren ist und dort zur Aushilfe angestellt wurde. Allerdings ist sie nicht wegen des Aushilfsjobs auf die Insel gefahren. Es gab andere, viel wichtigere Gründe. Lene suchte nach ihrer Zwillingsschwester. Aber darauf möchte ich nun nicht näher eingehen. Wie zu erwarten kam es zu Verwicklungen, das doppelte Lottchen lässt grüßen 😉 Ich als Leserin hatte natürlich den Überblick, aber welche Geheimnisse sonst noch so verborgen waren, wurde auch mir nicht vorzeitig verraten. Ich musste bis zum Ende warten, das dann auch meinen Vorstellungen entsprach. 
Fazit:
Weihnachtliche Stimmung, Geheimnisse, Schicksale, Zusammenhalt, Romanze – all das wurde in diesem Buch miteinander verbunden. Ich fühlte mich gut unterhalten und gebe gerne eine Leseempfehlung.
Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#WeihnachtenimkleinenLadenamStrand #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s