Rezension – Ziemlich hitzige Zeiten

Autorin: Angelika Schwarzhuber

Titel: Ziemlich hitzige Zeiten

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 17. August 2020

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Herausgeber : Blanvalet Taschenbuch Verlag

Über die Autorin:
Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als erfolgreiche Drehbuchautorin für Kino und TV und wurde für das Drama »Eine unerhörte Frau« unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Zum Schreiben lebt sie gern auf dem Land, träumt aber davon, irgendwann einmal die ganze Welt zu bereisen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Bei allzu hitzigen Zeiten sollte man immer einen kühlen Kopf bewahren …
Von der Liebe hat Anna die Nase gestrichen voll. Auch ohne Mann geht es in ihrem Leben turbulent zu: Hochzeitsvorbereitungen der einen Tochter und Abiturstress der anderen. Dazu eine eigenwillige Mutter und lästige Hitzewellen. Als ihr Jugendschwarm Jo zurück in die Stadt kommt, erwachen jedoch Gefühle, die sie längst für ausgestorben hielt. Doch Jo kann sich nicht einmal mehr an ihre damalige Nacht erinnern. Zudem nervt sie Paul, der Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter. Frustriert lässt sie sich von ihren Freundinnen Zoe und Ilona dazu ermuntern, sich auf die Einladung eines jungen Mannes einzulassen. Und damit nimmt das Chaos seinen Lauf …

Meine Meinung:
Das humorvolle Cover und der Buchtitel versprachen mir sehr viel Lesevergnügen und so war es denn auch.
Die Protagonistin Anna war mir sofort sehr sympathisch, zumal ich vieles nachvollziehen konnte, denn manche Situationen kenne ich ebenfalls, vor allem hitzige Zeiten. 😉
Angelika Schwarzhuber schildert in diesem Buch Begebenheiten aus dem Alltags- und Familienleben, die, bis auf ein paar Ausnahmen, viele wahrscheinlich kennen. Ich möchte jetzt nicht im Einzelnen erwähnen, was alles passiert ist, aber an meinen Empfindungen lasse ich alle teilhaben. Für mich war es ein Buch mit vielen Emotionen, ich musste lachen und hatte ein breites Grinsen im Gesicht und dann gab es Tränen. Ja, ich bin nah am Wasser gebaut, genau wie Anna und ihre Mutter und und und. Man stelle sich mal vor, ich nehme ja gerne ein Buch zum Lesen mit, wenn ich mit der Bahn fahren muss und da saß ich nun und las, was Anna so erlebte und hatte das Gefühl neben ihr zu sitzen. Prompt kamen einige Tränen in meine Augen. Ob die Leute sich wohl wundern und denken, was liest sie da bloß? Vorsichtig geschaut, nein es hat mir niemand beobachtet.
Auf jeden Fall fühlte ich mich sehr gut unterhalten und dank des flüssigen Schreibstils konnte ich das Buch in einem Rutsch lesen. Es gab einige Wendungen, die mich nicht so überrascht haben, weil ich damit gerechnet hatte. Aber mit dem Ende war ich sehr zufrieden, denn es war so, wie ich es mir gewünscht hatte.

Fazit:
Ein sehr gutes unterhaltsames Buch mit vielen Emotionen. Mich hat es begeistert und gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s