Rezension – Layla – Heldin auf vier Pfoten

Autor: Uwe Krauser

Titel: Layla – Heldin auf vier Pfoten

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen; 25. Mai 2020

Seiten: 344

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Shaker Media

Über den Autor:
Uwe Krauser wurde 1971 in der Nähe von Köln geboren. Seit nunmehr 14 Jahren betreibt er mit seinem Mann Oliver ein kleines, mehrfach ausgezeichnetes Hotel in den Untiefen des Bayerischen Waldes – die Montara Suites in Bodenmais. In seinem „ersten Leben“ war er als Erzieher tätig, hat dann ein paar aufregende Jahre in Spanien verbracht, um dort festzustellen, dass er einfach kein Südländer ist und nach Deutschland gehört.
Seine Heimat hat er im beschaulichen Ferienort Bodenmais gefunden und dort die Liebe zur Natur entdeckt. Mit Phoebe und Lay#Layla #NetGalleyDE la adoptierte er zwei Streuner aus dem Ausland, die ihn zu seinen beiden ersten Romanen „Phoebe – Eine Straßenhündin checkt ein“ und „Layla – Heldin auf vier Pfoten“ inspiriert haben.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Erlebe eine lustige, herzzerreißende und spannende Zeitreise mit Streunerin Layla, die das Leben ihrer neuen Familie für immer verändert.
Zusammen mit der aufgeweckten Erzählerin Phoebe geht sie durch dick und dünn. Sie lernt, dass auch Menschen eine gute Portion Dosenfutter durchaus zu schätzen wissen und Chihuahuas nicht unbedingt für den Polizeidienst geeignet sind. Auf ihrem steinigen Weg erfahren Hunde wie Menschen, dass wahre Freundschaft Berge versetzen kann.

Meine Meinung:
Zwischen all den Krimis, die ich im Moment in der Hauptsache lese, möchte ich zur Abwechslung mal etwas leichte Lektüre lesen. Ich wurde auf dieses Buch aufmerksam und neugierig.
Layla wurde nach einem schlimmen Erlebnis auf der Straße gefunden und so gut versorgt, dass sie in Bodenmais eine neue Heimat finden konnte. Anfangs fällt es ihr nicht leicht, ihr fehlt noch das Vertrauen. Aber sie hat eine liebe Hundeschwester zur Seite, Phoebe, die uns Lesern viele Geschichten zu erzählen hat. Phoebe und Layla erleben mit ihren beiden Herrchen sehr viel. Es sind Erlebnisse, die einem zum Lachen bringen, aber auch sehr berühren.
Der Autor hat Phoebe sehr schöne Geschichten erzählen lassen. Der Schreibstil gefällt mir gut. Obwohl ich viele Bücher gerne in einem Rutsch durchlese, hatte ich hier nun die Möglichkeit, immer wieder ein Pause einzulegen, weil jedes Kapitel eine abgeschlossene Geschichte beinhaltete. Natürlich gab es den roten Faden in Bezug auf Layla, deren Veränderung mich sehr gefreut hat und am Ende doch zittern ließ.  Es ist noch mal gut gegangen.

Fazit:
Ein schönes unterhaltsames Buch und man muss nicht unbedingt ein Hundebesitzer sein, um es gerne zu lesen. Wer nette Geschichten mag, wird seine Freude daran haben. Ich gebe gerne eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDE möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#Layla #NetGalleyDE #NetGalleyDEChallenge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s