Rezension – Die Toten vom Lärchensee

Autor: Joe Fischler

Titel: Die Toten vom Lärchensee

Genre: Krimi

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 8. April 2020

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: KiWi-Taschenbuch

Über den Autor:
Joe Fischler wurde 1975 in Innsbruck geboren und arbeitete nach einem Studium der Rechtswissenschaften einige Jahre im Bankwesen. 2007 machte er sich als Blogger und Autor selbstständig. Mit »Veilchens Winter« legte Fischler 2015 ein fulminantes Debüt als Krimiautor vor, für das er mit dem Goldenen Buch ausgezeichnet wurde. 2019 startete er eine neue Krimireihe rund um den so liebenswerten wie stets unglücklich verliebten Inspektor Bussi. Der leidenschaftliche Bergwanderer und Naturfreund Fischler lebt in Tirol.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Bussi auf dem See: ein eiskalter Fall im brandheißen Tirol.
Mitten in der Hitzewelle des Jahrhunderts soll Arno Bussi einen Mord aufklären, der sich schon vor fünf Jahren am idyllischen Tiroler Lärchensee ereignet hat. Damals ertrank der Seewirt, nachdem er betäubt ins Wasser geworfen wurde. Die Polizei tappte im Dunkeln. Jetzt will Innenminister Qualtinger endlich Resultate sehen und schickt seinen »Spezialfreund«, Inspektor Arno Bussi, nach Tirol. Als dort ein weiterer Einwohner stirbt, wird aus dem kalten Fall ein brandheißer, und der Arno ahnt: Will er dem Mörder auf die Schliche kommen, muss er zuerst das Rätsel vom Lärchensee lösen …

Meine Meinung:
Das Cover war es mal wieder schuld. Ich fand es sehr originell und deshalb wollte ich wissen, was am Lärchensee passiert. Allerdings hatte ich damit das zweite Buch, in dem Arno Bussi ermittelt, in den Händen. Was aber kein Problem sein sollte, denn wissenswertes wurde kurz erwähnt und ich konnte in die Geschichte einsteigen.
Der Autor hat in einem besonderen Schreibstil geschildert, wie Arno den neuen Fall lösen will. An den Schreibstil musste ich mich allerdings erst gewöhnen. Es war nicht schwierig, eben nur anders, der Umgangssprache der Beteiligten angepasst. Joe Fischler hat sich einiges einfallen lassen, den beteiligten Personen hat er interessante Charaktere verpasst, selbst der Bernhardiner wurde damit bedacht und so entstand nicht nur Spannung, sondern auch ein etwas besonderer Humor. Fast tat mir Arno Bussi etwas leid, denn er musste einiges durchstehen, bevor er endlich den Fall lösen konnte. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten.

Fazit:
Für mich war es dann auch mal ein etwas anderer Krimi als sonst. Ich fühlte mich gut unterhalten und gebe gerne eine Leseempfehlung.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#DieTotenvomLärchensee #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s