Rezension – Winterzauber im kleinen Café an der Mühle

Autorin: Barbara Erlenkamp

Titel: Winterzauber im kleinen Café an der Mühle

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 1. Oktober 2019

Seiten: 245

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: beHEARTBEAT

Über die Autoren:
Christine & Andreas J. Schulte alias Barbara Erlenkamp
Christine Schulte. Sie ist technische Redakteurin und Autorin, Jahrgang 1966. Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaft wandte sie sich der Softwarebranche zu. Seit mehr als 25 Jahren verfasst sie Sachtexte, lektoriert, und produziert Softwarevideos. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman verfasst.
Andreas J. Schulte. Schriftsteller, Jahrgang 1965. Hat schon während des Studiums als Radiojournalist gearbeitet, betrieb u.a. 18 Jahre lang ein eigenes Redaktionsbüro, bevor er sich verstärkt auf seine Arbeit als Schriftsteller konzentrierte. Neben seinen Kriminalromanen und Thrillern veröffentlicht er Kurzgeschichten und Fachartikel.
Das Ehepaar, das zwei Söhne hat, lebt seit mehr als 25 Jahren auf dem Land zwischen Andernach und Maria Laach. Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen romantische Liebeskomödien und unterhaltsame Frauenromane.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig – in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, dass sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: Ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter, und Sophies Leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollensbach, zum großen Wettbewerb \“Das schönste Weihnachtsdorf\“ an und beginnen einen unerbittlichen Kleinkrieg – und Sophie steckt mittendrin.


Meine Meinung:
Weil ich ja gezielt nach Weihnachtsbüchern Ausschau halte, wurde ich dank des schönen Covers auf dieses Buch aufmerksam. Gerne wollte ich es lesen, wusste aber zu dem Zeitpunkt nicht, dass es schon ein Buch davor gab. Ich hatte allerdings kein Problem und steckte schnell mitten drin im Geschehen.
Man stelle sich mal vor, zwei Ortsteile treten in Konkurrenz bei dem Wettbewerb um das schönste Weihnachtsdorf an. Sophie mit ihrer Mühle befindet sich auf einmal mittendrin, was wörtlich zu nehmen ist, denn anscheinend steht die Mühle genau zwischen den beiden Ortsteilen.
Sehr fesselnd haben die beiden Autoren beschrieben, was so alles passiert und dabei das vorweihnachtliche Gefühl nicht außer Acht gelassen. Die beteiligten Personen haben es mir auch angetan, einige waren besonders kauzig und andere besonders liebenswert. Es war herrlich so verschiedene zu beobachten und zu sehen, was sich alles ändert. Was ich damit meine, werde ich hier allerdings nicht verraten, nur soviel, dass mir das Ende ganz besonders gut gefallen hat.

Fazit:
Eine sehr schönes winterliches Wohlfühlbuch, natürlich mit Weihnachtsstimmung und einem Happy End. Gerne empfehle ich es weiter.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#WinterzauberImKleinenCaféAnDerMühle #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s