Rezension – Oliven zum Frühstück

Autorin: Pia Casell

Titel: Oliven zum Frühstück

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 3. Juni 2019

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Knaur TB

Über die Autorin:
Pia Casell ist Teilzeit-Weltenbummlerin, arbeitet im Tourismus und liebt das mediterrane Flair über alles. Besonders angetan haben es ihr die noch ursprünglichen Orte, abseits der ausgetrampelten Touristenpfade, wo Traditionen und Bräuche noch immer lebendig sind. Wenn immer möglich reist sie mit ihrer Familie durch die griechische Inselwelt oder nach Süditalien und sammelt unterwegs leidenschaftlich gerne Kochrezepte, lokale Keramik und besonders blumige Dialektausdrücke.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Idyllische Sandbuchten, verschlafene Bergdörfer, unberührte Landschaften: Kreta könnte ein Paradies sein – aber die ehrgeizige Archäologin Lisa hat keinen Blick dafür. Stattdessen muss sie auf ihrer Ausgrabung allerhand Probleme lösen: Es fehlt an Ausrüstung und Geld, die Behörden machen Schwierigkeiten und ein äußerst störrischer Olivenbauer lässt Lisa einfach nicht auf sein Land. Als dann auch noch der Sponsor der Ausgrabung abspringt, ist Lisa buchstäblich auf Kreta gestrandet. Notgedrungen fügt sie sich in das gemächliche Leben im Dorf. Und erliegt jeden Tag ein wenig mehr dem urtümlichen Charme der Insel – und dem des Olivenbauern Charis.

Meine Meinung:
Da ich ein Fan der Insel Kreta bin, hat mich das Cover sofort angesprochen und nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte, war klar, dass ich dieses Buch lesen wollte.
Es ist ja allgemein bekannt, dass auf Kreta viele Ausgrabungen statt gefunden haben und sehr interessante Entdeckungen gemacht wurden. Ich kann mir also gut vorstellen, wie begeistert die Archäologin Lisa gewesen sein musste, als sie einen Ausgrabungsauftrag für Kreta bekam.  Gemeinsam bin ich mit ihr auf die Insel gereist und fand mich auch schnell zurecht, denn die Gegend kannte ich bereits. Allerdings haben wir beide nicht damit gerechnet, welche Schwierigkeiten ihr entstehen würden. Ich hatte den Vorteil, ich konnte dies alles lesen, Lisa musste damit fertig werden. Was sie alles erlebte, hat die Autorin sehr gut geschildert, sie hat von allem ein bisschen berücksichtigt, das Leben auf der Insel, etwas Spannung herein gebracht, vergangene Probleme lösen lassen und auch die Romanze nicht vergessen. Deshalb kam ich in den Genuss ein nettes Sommerbuch lesen zu können.

Fazit:
Im vergangenen Jahr war ich auf Kreta und hatte mit diesem Buch die Möglichkeit, noch einmal dorthin zu reisen. Wer nach einer unterhaltsamen leichten Sommerlektüre Ausschau hält, wird hier vielleicht das richtige finden.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#OlivenZumFrühstück #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s