Rezension – Café Engel

Autorin: Marie Lamballe

Titel: Café Engel – Eine neue Zeit

Genre: Historisch

Version: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

erschienen: 28. Februar 2019

Seiten: 561

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Bastei Entertainment

Über die Autorin:
Marie Lamballe wuchs in einer Theaterfamilie auf – beide Eltern waren Schauspieler am Wiesbadener Staatstheater. Sie studierte Literatur und Sprachen, legte die Prüfungen für das Lehramt an Gymnasien ab, wurde jedoch durch den Einstellungsstopp an hessischen Schulen vor einer Karriere als Lehrerin bewahrt. Stattdessen begann sie zu schreiben, zunächst Kurzgeschichten, später Theaterstücke, Drehbücher und Romane. Inzwischen lebt sie als freie Autorin in der Nähe von Frankfurt am Main und hat unter verschiedenen Pseudonymen zahlreiche Romane – darunter mehrere Bestseller – veröffentlicht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Wiesbaden, 1945. Die junge Hilde kann ihr Glück kaum fassen: Der Krieg ist zu Ende, und das Café Engel blieb wie durch ein Wunder verschont. Gegen alle Widerstände will sie den Familienbetrieb wieder zu jenem glanzvollen Treffpunkt schillernder Persönlichkeiten machen, als der er einst berühmt war. Doch schon bald trüben erste Konflikte den jungen Frieden: Als eine schöne junge Frau das Café betritt und sich als ihre Cousine Luisa vorstellt, ist Hildes Misstrauen geweckt. Wer ist diese rätselhafte Frau, die sich von Ostpreußen bis nach Wiesbaden durchgekämpft hat? Wachsende Rivalität zwischen den beiden Frauen droht die harmonische Atmosphäre im Café zu vergiften. Bis Hilde und Luisa begreifen, dass sie etwas gemeinsam haben: ein Geheimnis aus Kriegszeiten, das sie bis heute fürchten …

Meine Meinung:
Hier hatte ich mal wieder ein Buch, wo mir das Cover gefiel und mich die Kurzbeschreibung neugierig machte. Aber bis ich endlich an dem Punkt angelegt war, der dort beschrieben wurde, musste ich lange warten und reichlich Personen und deren Schicksale kennen lernen. Ich fand es durchaus interessant, denn die Autorin hatte vieles und ausführlich zu berichten, ob es nun eine Flucht war oder Bombenangriffe oder Gefangenenlager. Im steten Wechsel wurde zwischen sehr vielen Personen hin und her gesprungen. Natürlich war es sehr interessant über jeden etwas zu erfahren, aber mir wurde das manchmal ein bisschen viel und so wirklich etwas neues oder besonderes habe ich dann auch nicht zu lesen bekommen.
Ich habe das Buch dann einfach unter dem Aspekt gelesen, dass ich erfahren sollte, was der einzelne erlebt hat, bevor sich alle im Café Engel treffen.  Mit dem Ende war ich dann auch im großen und ganzen zufrieden. Allerdings hatte ich zwischendurch nicht immer Verständnis für die Handlungen einiger Beteiligter, aber sie mussten wohl so handeln, denn die Autorin hat ihnen nun mal besondere Charaktere zugeordnet.

Fazit:
Ich fand dieses Buch durchaus interessant. Die Autorin hat gut recherchiert und viele Begebenheiten in diesem Buch untergebracht. Ich weiß aber, dass mir dieses erste Buch der Trilogie ausreicht und ich nicht mehr über die Familie erfahren muss.

Beim Verlag und bei NetGalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#Caféengel #NetGalleyDE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s